On and off

1. Februar 2016 | 25 Kommentare

Jetzt zu Jahresbeginn redet wieder jeder darüber, routinierter, geplanter und organisierter werden zu wollen - und ich fühle mich so weit entfernt davon, als ob ich einfach nicht zu den coolen Kids in der Schule gehöre. Ich möchte mich 2016 blogtechnisch gar nicht ändern, nicht in dem Sinn, dass ich mir jetzt einen Planer anschaffe und meine Woche aufs Kleinste durchorganisiere. Klingt dramatisch, aber das bin halt einfach nicht ich. Im Leben gibt es genug Verpflichtungen und Deadlines, die man einhalten muss, da muss ich mein Hobby, meinen Zeitvertreib, meinen Ort zum Abreagieren nicht zu einem weiteren Kästchen auf der To-Do-Liste machen, das man als toporganisierter Mensch nach einem erfolgreichen und produktiven Tag befriedigt abhaken kann.

Ich möchte das Bloggen nicht zu einem Kästchen auf meiner To-Do-Liste machen. Einmal hab ich in einem Monatsrückblick gelesen, dass die vergangenen Wochen unspektakulär gewesen wären, nur die altbekannten Posts seien online gegangen. Und genau so etwas möchte ich auf meinem Blog nicht haben. Ich möchte mein Archiv durchschauen können und sagen: Ja, von diesem Post weiß ich noch ganz genau, bei jenem habe ich ganz tolles Feedback bekommen und auf einen anderen bin ich wirklich ein bisschen stolz. Das ist ein Grund, wieso ich nichts auf die obligatorischen Post-Kategorien gebe; Neuzugänge, Monatsrückblicke, Ich lese gerade. Solche Posts könnte ich nach ein paar Wochen löschen und es würde niemals jemandem auffallen. Hätte ich nur gepostet um des Postens Willen, auch wenn ich dazu eigentlich keine Lust habe - damit die Blogstatistik am Ende des Monats besser ausfällt.

Ich will mit meinen Posts was aussagen. Meistens zumindest ;) Und wenn ich grade nichts zu sagen habe, dann bleibt es eben still - so wie in den letzten Monaten zum Beispiel. Ihr könnt euch aber sicher sein, dass ich den Blog Pusteblume? nie aus einer Laune heraus löschen oder vollkommen vergessen werde. Für mich ist ein Blog nicht nur etwas Aktuelles wie eine Zeitung, die Posts verbleiben ja im Internet und können auch bei Inaktivität noch gelesen werden. Vielleicht wird dadurch mein Rhythmus ein bisschen verständlicher.

25 Kommentare

  1. Kann ich dir nur zustimmen Sandra! Bei mir gibt's auch keine festen Termine, ich blogge dann, wenn mir danach ist. Ist es ein paar Tage oder eine Woche mal ruhiger, dann ist es eben so. Schließlich haben wir noch ein Leben hinter dem Bildschirm :)

    Aber generell würde ich gerne wieder mehr Rezensionen schreiben. Das war schließlich der Grund, weshalb ich meinen Blog gemacht habe, um meine Meinung über Bücher mitzuteilen. Deshalb ärgere ich mich selbst, dass ich für meine ausstehenden Rezis von der Endspurt Challenge gerade einmal die Hälfte in 4 Wochen habe. Früher war ich irgendwie motivierter und disziplinierter für Rezensionen. Nun gehen mir andere Beiträge schneller von der Hand. Mal sehen, vielleicht kann ich mich noch etwas rückbesinnen.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na da bin ich beruhigt, dass auch noch andere Leute so denken. Ich find deinen Blog übrigens toll so wie er ist, Tina! Aber mit sich selbst ist man ja immer am kritischsten und wenn dich die Häufigkeit deiner Rezensionen stört, dann schaffst du es sicher, das wieder in den Griff zu kriegen. Meine Rezensionen sind auch so ein Thema, bei dem ich mich mal an der Nase nehmen könnte - ich komme einfach auf keinen grünen Ast. Da muss ich mir noch was überlegen.

      Ich lese übrigens auch deine "anderen Beiträge" auch irrsinnig gerne, wenn nicht sogar lieber, weil die dann nicht von meinem Leseverhalten abhängig sind. :)

      Löschen
    2. Danke dir liebe Sandra :) Ich finde es etwas schade, dass du den Bloggern Newsletter nicht mehr machst, aber das hast du bestimmt schon öfter gehört^^ Ich bin wirklich gerne bei dir auf dem Blog und mag ihn, eben weil du nicht nur "das Typische" bloggst und er sehr persönlich ist.

      Jaa mit den "anderen Beiträgen" ist so eine Sache. Ich hatte es schon mal im "Warum liest eigentlich niemand Rezensionen" Geplauder angesprochen, die Resonanz ist bei nicht-Rezensionen fast immer größer und das bestärkt einen auch nicht gerade darin mehr Rezensionen zu schreiben :P Auch wenn es ganz nachvollziehbare Gründe gibt, weil "Allerlei-Posts" einfach mehr ansprechen, als ein bestimmtes Buch.

      Aber ich nehme mir zumindest vor, die Rezis wieder Zeit naher zu schreiben. Auch wenn ich glücklicherweise ein Elefantengedächtnis habe, was Bücher angeht, geht's trotzdem leichter, wenn der Eindruck noch frisch ist :P

      Ich wünsche dir auch, dass du wieder einen Weg zurück zu den Rezensionen findest :)

      Löschen
  2. Ein schöner Post mit einer wunderbaren Message von dem sich viele und auch ich eine Scheibe abschneiden können. Mehr muss man dazu nicht sagen. :)
    Liebe Grüße
    Ciri

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es ein bisschen "gemein", Monatsrückblicke & Neuzugänge etc... als "obligatorische Post-Kategorien" abzutun. Jeder blogt so, wie er/sie es selbst für richtig hält und wie man selber am meisten Spaß am bloggen hat. Dadurch ist jeder Bücherblog ein bisschen anders und spiegelt auch etwas von der Persönlichkeit des Bloggers wieder und gerade das gefällt mir als Blog-Leser.

    Ich mache zum Beispiel auch gerne Listen/Rückbblicke, und stöbere auch nach einem Jahr gerne nochmal durch die Lesemonate und Neuzugänge. Ich mache das aber auch nicht jeden Monat, sondern nur dann wenn ich Lust dazu habe. Man sollte sich da nicht so reinsteigern dass man es macht weil man es machen "muss" oder als Lückenfüller wenn man mal gerade keine andere Idee hat. Das denke ich merkt dann auch der Leser und kommt seltener wieder.

    Wenn du sagst du machst das nicht gerne und bloggst nur wenn du was zu sagen hast, finde ich das auch toll. Denn dann weiß man "was man bekommt", wenn es von dir neue Beiträge gibt, also dass man hier keine Lückenfüller-Beiträge findet. :)

    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe das ähnlich -
      ich verstehe dich total Sandra und dass du dich aus den genannten Gründen nicht zu versteifter Bloggeraktivität zwingen willst, finde ich super. Habe da in vielen Bereichen meines Lebens die gleiche Einstellung. Wenn man auf etwas Lust hat dann macht man es sowieso lieber und mit mehr Herzblut.

      Allerdings machst du so die andere Seite "runter". Denn regelmäßig zu bloggen ist anstrengend und man sollte den Hut vor den Leuten ziehen. Du stellst diese Leute als "unkreativ" dar.

      Finde, dass man einfach die richtige Balance aus Qualität und Quantität finden soll. Klar, wenn man nur "Ich lese grade" produziert, dann kann man es auch sein lassen - solche Blogger sind aber sicherlich nicht so erfolgreich. Fakt ist aber, dass ein bisschen Geschwafel (!) gut ankommt - man folgt ja nicht nur aufgrund der Themen, die besprochen werden, sondern auch weil man einen Blogger sympathisch findet und wissen will, was die Person so treibt. ;-)

      Löschen
  4. Das hast du auf den Punkt getroffen - finde das super! :)
    Viel mehr gibts da auch nicht zu hinzuzufügen.
    aber ich bin froh dass du den blog nicht "aus einer laune heraus" löschen wirst :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich freue mich immer, etwas von dir zu lesen.
    Egal was.
    Hauptsache du machst weiter ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hi:)
    Ich finde du musst dich absolut nicht so fühlen, als würdest du nicht zu den "coolen" Kids gehören!;) Sein eigenes Ding zu machen, ist viel wertvoller. Nur das macht auf Dauer glücklich und darum geht es ja bei einem Hobby. Wir machen es für uns und niemand anderen.
    Ich blogge auch wie ich Lust und Zeit habe. Im Januar war es wieder häufiger im Februar kann es ganz anders aussehen. Für mich ist der Blog eben auch sowas wie ein Lesetagebuch für mich selbst und da spiegelt sich eben alles was mit dem Lesen zu tun hat, auch auf dem Blog wieder.

    Liebe Grüße
    Eli

    AntwortenLöschen
  7. Ja,bleib auf jeden Fall dir selber treu und mach dir kein Stress! Du hast definitiv damit recht, dass man sich selber immer viel zu schnell wegen etwas unter Druck setzt und so, dann vielleicht an etwas geliebten den Spaß verliert .
    Ich werde mich weiterhin über jeden deiner Posts freuen :)
    LG
    Melina

    AntwortenLöschen
  8. Ist ne gesunde Einstellung! Ich mache mir auch keinen Druck mehr unbedingt jede Woche nen neuen Post rauszuhauen. Ich möchte meinen Blog auch nicht mit x-beliebigen Posts vollramschen. Mach weiter so!
    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  9. Hey Sandy,
    endlich finde ich mal die Zeit deinen Post zu kommentieren. Solche To Do Listen sind zwar schön zum Organisieren, aber ich möchte mein Leben oder mein Hobby durchgeplant haben. Wo bleibt sonst der Spaß daran mal etwas spontan zu machen. Wenn ich aber so eine Art Arbeitstag habe, mache ich aber schon ganz gerne, um zu sehen, welche Punkte ich heute eigentlich abarbeiten möchte/muss. Mache ich auch eher hauptsächlich nur bei Schulsachen, wenn ich mir meine Zeit gut einteilen muss für Projekte oder fürs Lernen für eine Klausur. Aber jetzt zum eigentlichen Thema. Ich finde du hast Recht was das Einzigartige an einem Post angeht. Irgendwie möchte man schon bedeutsame Posts haben und nicht irgendwelche. Aber vielleicht ist das für die Person, die solche Posts wie Neuzugänge und Co. schreibt, bedeutsam. Bei diesen Monatsstatistiken möchte derjenige nach ein paar Jahren vielleicht mal wieder raufschauen, um zu sehen, was er damals an Büchern gelesen hat. Als Leser findet man vielleicht nicht jeden Post interessant, aber man weiß eigentlich nie genau, was für eine Bedeutung es für den Blogger dahinter vielleicht hat. Am Ende kann man das auch immer nur erahnen oder man macht sich erst gar keine Gedanken darüber und erfreut sich einfach daran :)

    Liebe Grüße
    May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach übrigens sehe ich gerade, dass du endlich dein Menü geändert hast. Find das sieht schön aus ^-^

      Löschen
    2. Ja, klar, aber ich verbinde To-Do-Listen derzeit eben immer mit Schule und somit mit Arbeit - Dinge, die ich nicht vergessen/noch machen muss schreibe ich mir aber natürlich auch auf ^^ Ich will nur nicht, dass ein Hobby sowas Arbeitsmäßiges bekommt.
      Es kann natürlich jeder das posten was er möchte, ich wollte damit sagen dass ich keinen Sinn dahinter sehen würde wenn ICH solche Lückenfüller posten würde :) Haha, ja, ich finde so eine fixierte Menüleiste mega praktisch und wollte mal was anderes.

      Löschen
  10. Ich finde das eine gute Einstellung. Man sieht auf so vielen Blogs immer wieder die gleichen Posts, die gleichen Inhalte, die gleichen Outfits... man hat das Gefühl, dass sich viele quasi "gezwungen" sehen regelmäßig zu posten und dann einfach nur machen, was bei anderen auch schon funktioniert hat...

    http://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch! Das betrifft natürlich nicht nur Blogs sondern auch Kanäle auf Youtube und sonstwas noch. Mein Geschmack ist es nicht, aber wenn Leuten sowas gefällt, will ich sie natürlich auch nicht dran hindern. :)

      Löschen
  11. Hallo Sandra,

    du sprichst mir aus der Seele. Ich bin auch kein Fan von Monats- und Wochenrückblicken, Neuzugängen etc. Ich beschränke mich größtenteils auch nur auf Rezensionen und daher kann es schonmal vorkommen, dass man eine Woche nichts von mir hört. Ab und zu sogar für länger. Aber so ist das eben. Ich glaube nicht, dass die Leser einen sofort löschen, weil man mal eine Weile nichts postet. Und wenn doch - haben sie eben Pech. :) Das Bloggen soll vor allem einem selbst Spaß machen und nicht zum Zwang oder zur Verpflichtung werden. Denn dann scheitert es zwangsläufig, weil man sich irgendwann nicht mehr aufraffen kann.
    Ich habe auch manchmal ein paar Flauten - besonders, wenn ich einfach ZU VIELE Rezensionsexemplare und keine Zeit mehr für meinen eigenen SuB habe. Aber dann muss man sich zusammen reißen, denn es kommen ja wieder bessere Zeiten. :)

    Privatleben geht vor und deine Leser werden dir trotzdem treu bleiben! :)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir ja einiges gemeinsam :) Ich glaube auch nicht, dass man deswegen sofort gelöscht wird, da spielen (zumindest bei mir) schon einige Faktoren mehr mit. Mich persönlich störts auch bei anderen Blogs nicht, mir ist ehrlich gesagt ein nicht so frequentierter Blog lieber als einer, der täglich postet. Da ist dann mein Dashboard immer so überschwemmt, weil ich auch nicht so viel Zeit zum Blogs lesen habe :D So gings mir auch oft, dass ich irgendwie gar keine Zeit mehr hatte für meinen EIGENEN SuB.

      Löschen
  12. Das ist eine super Einstellung! Ich selber habe diese Sache mit dem organisierter Leben und Bloggen auch schon oft versucht, aber niemals länger als 2 Wochen durchgehalten. Letzten Endes habe ich nämlich immer mehr Zeit mit dem organisieren verbracht als mit dem lesen! Und was soll ich da dann auch bloggen? Außerdem bin ich ein (manchmal unerträglich schlimm) spontaner Mensch und wenn ich am Tag wo ich eigentlich bloggen wollte lieber was weiß ich wandern gehen will, dann mache ich das auch so. Solche Termine zwängen einen nur ein und nehmen mir irgendwie die Lust und Kreativität. Du hast voll Recht, das bloggen sollte ein Hobby bleiben und keine Pflicht mit einer Deadline.
    Schöner Beitrag! :)

    AntwortenLöschen
  13. Ich warte lieber auf einen guten Beitrag, als einen lieblosen Artikel lesen zu müssen :)

    Liebe Grüße
    Ella

    AntwortenLöschen
  14. Eine sehr löbliche Einstellung! Ich hatte in meinem Blog ja auch immer mal Phasen, wo ich monatelang gar nichts gepostet habe, und auch jetzt komme ich nur alle Wochen dazu.
    Ich finde, das macht gar nichts. Würde ich in regelmäßigen Abständen posten wollen, könnte ich vermutlich nur Rezensionen posten, weil ich die sowieso schreibe, aber ein Blog nur mit Rezensionen wär mir dann doch irgendwie zu langweilig und unpersönlich.
    Ich stimme dir da zu, dass man qualitativ gute Posts wohl kaum unter Zeitdruck hinbekommt, wenn es mehr ein Zwang als Spaß ist. Und ein Hobby sollte schließlich Spaß machen.

    Ich denke, deine Leser werden dir treu bleiben :).

    LG,
    Carlos

    AntwortenLöschen
  15. Ach ja, was ich noch sagen wollte: Was mir irgendwie an meiner Inaktivität viel mehr leid tut, ist, dass ich auch so selten zum Kommentieren komme :/. Das finde ich echt schade, weil ich dadurch so viel verpasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde einfach diese Balance nicht. Ich hätte schon gern mein "Internetleben" wieder, aber immer, wenn ich es versuche, beginne ich mit den Kommentaren (auf anderen Blogs oder eigene beantworten), und irgendwie läuft es dann nie darüber hinaus. :( Aber das kleine Gespräch neulich in der Gruppe hat mich sehr inspiriert und ich werde jetzt tatsächlich versuchen zu schauen, was sich aus diesem alten Staubbatzen noch machen lässt!

      Löschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum