"Mein wahrhaft wirkliches Leben davor und danach" von Robyn Schneider [Rant]

27. Dezember 2016 | 8 Kommentare

Mein wahrhaft wirkliches Leben davor und danach



Preis: € 14,95
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 397 Seiten
Genre: Young Adult
Meine Wertung: 2 Pusteblumen
Originaltitel: The Beginning of Everything
Reihe: Einzelband
Verlag: dtv
Mehr Informationen auf Amazon



Ezra hat eigentlich alles: Er ist beliebt, ein Superathlet und hat eine hübsche Freundin. Wer würde nicht von so einem Leben träumen?

Doch dann hat Ezra einen Autounfall und alles ändert sich: Er kann keinen Sport mehr machen, seine Freundin ist jetzt mit einem anderen zusammen - und er fragt sich, was er von seinem Leben wirklich will.

Da trifft er auf Cassidy, die wunderbare, außergewöhnliche, unangepasste, intelligente Cassidy, und gemeinsam stürzen sie sich ins Abenteuer ...

Was habe ich mir von einem Buch erwartet, das schon so lange auf meiner Wunschliste sein Dasein gefristet hat? Wahrscheinlich eine Geschichte, die mich auf irgendeine Weise zum Nachdenken bringt, wie es auch schon einige Bücher zuvor geschafft haben. Auf jeden Fall kein pseudophilosophisches Wer-bin-ich-Gesülze, mit dem man auf den Zug der ach so intellektuellen und unkonventionellen Jugendbücher (a lá Aristoteles und Dante, Das Schicksal ist ein mieser Verräter, Das also ist mein Leben) aufspringen wollte, es aber mit seinem traurigen Hüpfer nicht geschafft hat.

Das bemitleidenswerte Jammern über die Ungerechtigkeit und das "Chaos im Universum" (Zitat) sollte wohl unheimlich geistreich und tiefsinnig wirken, war aber so aufgesetzt, gekünstelt und unauthentisch, dass man eine an sich schöne Textstelle nicht ernst nehmen konnte. Ja, euch geht's wirklich sooo schlecht mit euren 3 Autos und euren Riesenvillen. Während man noch argumentieren könnte, dass die Message hier ja gerade ist, dass auch wohlhabende Menschen Probleme haben, und hinter einer perfekten Fassade ganz und gar nichts perfekt ist - ja, das ist zwar ein guter Ansatz, aber bei Gott, die Konflikte in diesem Buch waren zu 75% einfach nur dämlich.

Ezra hatte einen Autounfall und ist daher aufgrund seines kaputten Knies in seiner Bewegungsfreiheit ziemlich eingeschränkt. Zuvor der beliebteste Junge der Schule, der Prom-King, der Traumprinz, der Supersportler. Danach ein Krüppel, ein Außenseiter, ein Underdog, mit dem niemand etwas zu tun haben will, weil er seinen sozialen Status (hust vermeintlich)verloren hat. Redet er sich ein. 

Fakt ist nämlich, dass ihn an der Schule kaum jemand anders behandelt. Ezra glaubt es nur. Seine alte Clique verstößt ihn nicht, weil er ja jetzt so uncool ist, ER kapselt sich ab. Auf dieser Tatsache ist das ganze Buch aufgebaut. Guuurl, you feel me? Dämlich, sag ich doch! Weil das noch nicht unlogisch genug ist, hier noch ein paar Punkte auf der Dinge-die-nie-passieren-würden-Skala:

  • ALS OB jemand einen schweren Autounfall hat und ALLE "Freunde" wegrennen und sich nicht um den Verletzten oder vielleicht sogar Toten scheren.
  • Als ob eine ganze Kleinstadt so unerträglich durchschnittlich, minderbemittelt und charakterlos ist, dass man Familienmitglieder randomly austauschen könnte und es niemandem auffallen würde. 
  • Als ob ein Trainier so ein Arschloch ist, es persönlich nimmt und so sehr verdammt nochmal diskriminiert, dass er eingesperrt gehört, weil sein bester Spieler krankheitsbedingt wegfällt.
  • "Willst du denn nicht wie die anderen sein?" OH MEIN GOTT, aus welcher Einheitssuppe kommst du her, Kind? Vielleicht bin ich ja auch zu sehr von meinen eigenen Ansichten geblendet, aber so etwas kann man doch nicht wirklich ernst meinen? 

Und falls ihr jetzt glaubt, dass ich so eine Wut auf das Buch habe, dass ich sowieso nur noch rot sehe, hier noch ein paar recht un-wütende, einleuchtende und vernünftige Argumente: 

Flache Charaktere - wenige Figuren waren wirklich ausgebaut und wiedererkennungswürdig, die meisten Namen konnte man sich nicht merken, weil die Charaktere eh alle gleich wirkten. Ihr übriges tun unlogische Konflikte, fehlende Authentizität, und allen voran ein rückgratloser Protagonist, der sich kleinhalten lässt und sich nicht traut seine eigene Meinung zu sagen (obwohl er ja DER KING der Schule ist), der sich selbst die größten Probleme schafft wo eigentlich gar keine sind und der nicht sein "wahrhaft wirkliches Leben davor und danach" lebt, sondern im Laufe des Buches entdeckt, dass er tatsächlich ein eigenes Gehirn und eine eigene Persönlichkeit hat.
"Mein wahrhaft wirkliches Leben davor und danach" ist leider alles andere als wahrhaft wirklich, sondern eher unrealistisch unauthentisch. Hier wurde jede Menge Potential verschenkt, denn mit der Grundidee hätte ein durchaus schönes Buch entstehen können - schade, dass flache Charaktere, lebensfremde Ansichten und von Grund auf fragwürdige Probleme dazwischengekommen sind. Und dabei hab ich die sooo tolle Cassidy noch gar nicht erwähnt.

8 Kommentare

  1. Ich liebe das Buch ja nach wie vor, aber ich verstehe einige deiner Kritikpunkte auch sehr gut und musste etwas lachen xD Rants sind halt immer amüsant. Hoffentlich hast du beim nächsten Buch von der Wl mehr Glück ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find Rants ja selber auch immer so lustig ;) Und so gibt selbst ein Buch, das einem nicht gefällt, noch was Gutes her!

      Löschen
  2. xDDD sehr unterhaltsame Rezension!
    Besonders bei der Liste musste ich echt grinsen ^^
    Ich hätte gerne noch was über Cassidy gelesen!

    Alles Liebe, May von Mayanamo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey May, das freut mich sehr! Ich les Rants selber auch gerne! :D

      Löschen
  3. Man fühlt sich immer ein wenig verantwortlich, wenn man jemanden ein Buch schenkt und dann gefällt es demjenigen nicht. Wofür du nichts kannst. Und ich auch nicht. Aber ich glaub, du verstehst, was ich meine haha :D Unglaublich gut und besonders lustig geschrieben! Btw wie fandest du Ari & Dante, wusste gar nicht, dass du es gelesen hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aw, da brauchst du dich echt überhaupt nicht verantwortlich fühlen. Ich wollt das Buch ja haben, es war schon voll lange auf meiner Wunschliste! Und auch wenns mir nicht sonderlich gefallen hat, es war auch nicht sehr "anspruchsvoll" wenn du weißt was ich meine, ist trotzdem noch was Lustiges dabei rausgekommen!

      Ja, das hab ich puh vor einigen Monaten auf englisch gelesen :) Ich hab es recht gut gefunden (3,5 - 4 Sterne), aber ein bisschen handlungsarm und "fad" ... kann man definitiv lesen, aber diesen riesengroßen Hype hab ich nicht ganz verstanden.

      Löschen
  4. Oh nein, schade, dass es dir nicht gefallen hat, dennoch hatte ich ein Schmunzeln auf den Lippen beim lesen, denn auch negative Kritik wird von dir genial beschrieben :D!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das muss dir nicht leidtun :) Danke für deinen Kommentar!

      Löschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum