Von Harry Potter, Anne Frank, dem Drachenflüsterer, meinem Leben, dem Spiegellabyrinth und dem Schicksal mit seinem Verrat. [Kurzrezensionen]

5. Mai 2013 | 28 Kommentare

Harry Potter 1




Nein, ich hab Harry Potter wirklich noch nie gelesen. Auf englisch deshalb, weil die Sprache in dem Buch angeblich sehr leicht sein sollte und ich hatte wirklich keine Probleme! Nur kann ich den Schreibstil jetzt nicht "normal" bewerten, weil ich im Deutschen mehr darauf achte, aber von der Verständlichkeit her war's schon mal super. Natürlich kannte ich die groben Handlungsstränge zum Großteil - um die Verfilmungen kommt man ja nicht rum - aber ich muss sagen, das Ende hat mich überrascht und ich fand es auch ziemlich gut gelöst. Die Charaktere waren toll, aber da wusste ich ja schon, dass es mir gefallen würde. Ron, Hagrid, Dumbledore, ... <3 Jedoch wurde ein bisschen schwarz-weiß gesehen - armes Slytherin ^^ - entweder war man extrem gut oder extrem böse. ich kann aber sagen, dass mir das Buch gefallen hat, mir würde spontan kein großer Kritikpunkt einfallen. So richtig geflasht hat es mich aber auch nicht; der 2. Teil zieht auf jeden Fall bald bei mir ein, da ist noch Luft nach oben.










Ich fand es wirklich, wirklich toll das Buch zu lesen, weil es ja sozusagen Originalaufzeichnungen aus dem Zweiten Weltkrieg sind. Auch wenn Anne nicht oft über die Vorkommnisse und Angriffe auf Amsterdam oder über die Entwicklung des Krieges schreibt, sondern anfangs sehr viel über das Versteck. Später schreibt sie auch ihre Gedanken und ihre Gefühlswelt nieder, und ich finde, man hat richtig gemerkt, wie sie sich verändert hat. Ich hab zwar nicht mitbekommen, wann sie sich verändert hat, aber plötzlich dachte ich mir: Wo ist denn die fröhliche Anne abgeblieben? Wann ist sie so nachdenklich geworden? Ich glaube, Anne war generell ein nachdenkliches Mädchen, aber 2 Jahre auf engstem Raum mit sieben anderen Personen eingesperrt zu sein, kann einen schon verändern.

Viele bei uns in der Klasse haben sich ständig beklagt, dass das Buch so langweilig sei. Es ist eben kein Actionthriller aus dem 21. Jahrhundert ist. Das ist einfach das Tagebuch eines jungen Mädchens während der Weltkriegszeit und noch dazu war es ja nie geplant gewesen, das Schriftstück zu veröffentlichen. Nach normalem Jugendbuchmaßstab kann man das Buch nicht messen und ich möchte es eigentlich auch nicht, aber ich finde, es sollte einfach jeder mal gelesen haben.



Der Drachenflüsterer




...war ein Re-Read. Ich fand das Ende damals so genial dass ich die Geschichte nochmal lesen wollte. Was ich an diesem Buch wirklich sehr mag, ist die Darstellung der Drachen. Sie werden als menschenfressende, wilde, verfluchte Bestien bezeichnet - bis man ihnen die Flügel abhackt, dann mutieren sie zu einem etwas größeren Pony. Hat mich ein bisschen an einen kastrierten Kater erinnert, die gammeln dann auch nur noch rum und fressen den ganzen Tag.
Die Kapitel mit Ben und Aiphyron (einem geflügelten Drachen, dem er auf seinen Reisen begegnet ist) habe ich geliebt! Die beiden ergänzen sich wunderbar, ich hätte ewig von ihnen lesen können. Was ich noch ge-ni-al fand: Drachen schlüpfen nicht aus Eiern oder werden geboren sondern wachsen über Jahre in Bäumen, im Boden, im Wasser etc., die Schuppen nehmen dann die Farben der Umgebung an.
Und das Ende. Oooh yeah. Eins der besten Enden, die ich kenne. Was die volle Wertung versaut hat: zum Teil die Ausdrucksweise, manchmal wich der Stil ganz von der üblichen Erzählform ab.
Zweitens, die Liebesgeschichte. What the hell? Ben verknallt sich in ein Mädchen, traut sich aber nicht sie anzusprechen, kommt auf seiner Flucht zu dem Ergebnis dass er sie unendlich liebt, malt sich die gemeinsame Zukunft aus - und dann ist sie mit seinem besten Freund zusammen. Das ganze war so unauthentisch geschrieben - NE. Das wirkte wirklich so, als hätte der Verlag gesagt: "Tut uns leid Herr Koch, aber solange keine Liebesgeschichte drin ist können wir Ihr Manuskript leider nicht annehmen."

Die Grundidee fand ich seeehr gut, vor allem das ganze Drum und Dran und Rundherum um die Drachen, aber der Geschichte außerhalb der Drachen hätte man noch viel feilen können. Ich als Drachenliebhaberin hatte aber wirklich meinen Spaß beim Lesen.


Das also ist mein Leben



Bei diesem Buch bin ich sehr zwiegespalten.
Es geht um Charlie, der ein ziemliches Mauerblümchen ist. Er tritt sein erstes Highschooljahr an - und macht viele neue Erfahrungen. Partys, Drogen, Liebe, Sex; und vor allem lernt er, wie es sich anfühlt, einen Freund zu haben.
Im Großen und Ganzen geht es wirklich "nur" um Charlies Alltag. Gefallen hat mir allerdings, dass das ganze Buch in Briefen von Charlie an einen unbekannten Freund geschrieben ist. Anfangs war ich da skeptisch, aber durch diese Art wurde die Geschichte wirklich gut herübergebracht.
Es ist wohl ein sehr philosophisches und tiefgründiges Buch, aber hier konnte ich kaum was damit anfangen. Entweder war ich zu doof dazu oder das Buch trifft einfach nicht jeden Geschmack.
Ab Seite 150 hatte ich dann das Gefühl, dass auf jeder Seite das Wort "Zigarette" verwendet wird. Noch dazu wurde ich den Gedanken nicht los, dass Charlie sich, wie's aussieht, jeden zweiten Tag entweder mit Drogen oder mit Alkohol zudröhnt. Oder beides. Aber darum geht's in dem Buch wohl.
Das ganze Buch über hatte ich den Eindruck, Charlie schwafelt nur Unsinn. Wirklich, Unsinn. Ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das die normalen Gedankengänge eines 15-jährigen Jungen sind. Ich dachte wirklich, dass mit ihm irgendetwas nicht stimmt. Das Buch ist ganz und gar nicht witzig, aber ich musste an den unpassendsten Stellen lachen, weil sie einfach so banal waren  ...

Deshalb finde ich es nach dem Beenden des Buches auch so traurig, dass ich sowas die ganze Zeit gedacht habe. Es stimmt zwar in einer Weise aber - ach wisst ihr, ich will euch das Buch nicht verderben, probiert es einfach selbst aus. Ist ja nicht dick.
Auf jeden Fall konnte das Ende noch ein bisschen was rausholen, aber leider wurde die Sache kurz gehalten. Insgesamt hat mir Das also ist mein Leben wirklich nur mäßig gefallen - war einfach nicht mein Buch ...


Das Spiegellabyrinth





Dadurch, dass ich kaum Meinungen zu dem Buch kannte, hatte ich so gut wie keine Erwartungen. Und enttäuscht wurde ich auch nicht wirklich, aber es konnten mich einfach weder der Schreibstil noch die Geschichte besonders fesseln. Letzteres liegt aber wohl daran, dass "Alice im Wunderland" jedes Kind kennt (außerdem war der Film mit Johnny Depp kaum zu toppen). Von der am Buchrücken angedeuteten Brutalität des Buches war aber verschwindend wenig zu spüren ...
Die Sache mit der Imagination wiederum fand ich sehr interessant. Auch von den singenden Blumen, sprechenden Bäumen und rauchenden Raupen war ich sehr angetan, nur haben die ihre Auftritte sehr rar gemacht. Durch die vielen Zeitraffer und verschiedenen Seiten von Alice konnte ich auch keine rechte Verbindung zu ihr aufbauen. Die anderen Charaktere hätte man auch besser ausarbeiten können, allerdings war ein Großteil davon schon ziemlich kurios, was natürlich ein Pluspunkt ist.

Alles in allem kann ich sagen, dass mich die Geschichte nicht fesseln konnte, weil ich den Großteil des Geschehens schon erahnen konnte. Die Brutalität, die einiges wieder gut hätte machen können, ließ mich, wenn sie den mal zum Vorschein kam, relativ kalt. Das Ende war dann natürlich auch keine Überraschung mehr, weil jeder weiß, wie Märchen ausgehen. Wie soll ich das Buch nur einordnen? Auf jeden Fall bin ich zu dem Schluss gekommen, dass mir das Genre nicht liegt - aber das liegt wahrscheinlich an mir. Leute, die Spaß an Märchenadaptionen finden, finden sicher auch Gefallen an Das Spiegellabyrinth.







Eieiei, ist das lang her! Aber natürlich konnte auch ich mir dieses geniale Schriftstück nicht entgehen lassen. Ich, die sonst nicht so auf emotionale Bücher abfährt (siehe Das also ist mein Leben), habe dieses Buch geliebt. Und das bei unter 300 Seiten! Da seht ihr: Ein Buch muss nicht dick sein, um zu überzeugen. Wie man schon merkt, kann ich in die Lobgesänge auf John Green gleich mal mit einstimmen. Die Geschichte von Hazel Grace und Augustus ist einfach ... wah. So aufwühlend. Der Schreibstil macht das ganze noch besonderer. Der Satzbau war manchmal so komplex (auf gut deutsch: zu schlau für mich), dass ich Sätze mehrmals lesen musste. Aber grade das hat mir gefallen, dass der Schreibstil doch ein höheres Niveau hat. Kurz vor Das Schicksal ist ein mieser Verräter habe ich Bevor ich sterbe gelesen, und obwohl beides Krebsbücher sind, war das Sprachniveau so unterschiedlich. Als würde man eine Kartoffel mit Pommes vergleichen. (Bin ich nicht poetisch?) 

28 Kommentare

  1. Also ich bin ja ein echter Harry Potter Fan, aber es stimmt was du sagst, in den ersten Büchern sind die Linien zwischen Gut und Böse sehr deutlich. In den kommenden Büchern wird das aber anders und man weiß manchmal nicht wer gut oder böse ist da gibt es (meiner Meinung nach) auch noch einige Überraschungen.
    "Das also ist mein Leben" wird entweder total gemocht (wie z.b. bei mir! ;D) oder überhaupt nicht... Merkwürdig! :D
    Der Drachenflüsterer und Das Spiegel Labyrinth kommen schon mal auf meine Wunschliste! :D

    LG
    Boncuk
    http://kitapkulesi.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich muss ja zugeben, dass ich am Schluss von Snape schon ziemlich überrascht war :D Ich freu mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Teil :)
      Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Es gibt ganz viele, die das Buch lieben, einige, denen es gar nicht gefallen hat, aber nix in der Mitte. Mysteriös, mysteriös. ^^

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  2. Ich liebe diese Vermischungen von mehreren Buchtiteln in einem Satz! Find ich immer toll^^

    Dass dir "Du oder das ganze Leben" irgendwie schon aber dann wieder nicht so gefallen hat.....joah. Ich fand's schon toll, kann dich aber sehr gut verstehen, was du meinst. Es ist eben speziell ;)
    Und YAY, endlich hast du schonmal den ersten Teil gelesen! Ganz ehrlich, ich bin so neidisch, dass du so eine tolle Ausgabe von dem Buch hast, das Cover ist ja der Knüller, soooooviel besser als bei den deutschen!
    Anne Frank hab ich vor langer Zeit gelesen, aber ich kann mich noch genau dran erinnern, dass es so ganz anders war und dass Anne sich dann irgendwie verändert hat, ist genauso wie du sagst. Dieses Jahr sind der zweite Weltkrieg und Nazis fast in jedem Fach bei mir Thema, was manchmal nervig ist, aber jeder sollte sich darauf einlassen =)
    Um den Drachenflüsterer hab ich bis jetzt immer einen Bogen gemacht, es sah viel zu sehr wie eins von Paolonis Büchern aus^^ Aber wenn du da echt so von begeistert bist, kommt's jetzt schonmal auf die WuLi....
    Wir ham ja in der Schule John Greens Buch gelesen und ich (und sogut wie alle anderen - auch die Jungs) war so begeistert davon und.....ja. Jeder der das Buch gelesen hat....you know =D
    Vom Spiegel Labyrinth hab ich ja noch nie was gehört und das wird wohl auch so bleiben^^ Irgendwie find ichs beim Klappentext aber seltsam, dass sie Alyss genannt wird...neee, eher nicht.

    Hach, ich war grad so in eigenen-Senf-abgeben Stimmung! Wunderschöner Tag, tolle Rezis, es gibt lecker Kuchen...alles so schön heute^^
    Liebste Grüße,
    L EY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag das auch sehr :p Außerdem weiß man dann gleich mal, was auf einen zukommt, haha.

      Joa, sehr speziell. Solche Bücher sind eigentlich überhaupt nix für mich ^^ Es gibt viele, denen es total gut gefallen hat aber mir hat es überhaupt nicht zugesagt. Ich bleibt dann doch lieber bei meinen Brutalobüchern ^^
      Ich finde das Cover auch richtig schön! :) Pssst, eine der Gründe warum ich es auf englisch gelesen habe war sogar das Cover ... ich finde das deutsche soo hässlich :D!
      Wir haben das Thema Zweiter Weltkrieg auch ewig in der Schule durchgekaut, aber jetzt flaut alles wieder ein wenig ab. Aber jetzt lese ich ja Die Bücherdiebin derzeit :p
      Also mit Eragon kann man das Buch echt gar nicht vergleichen xD Mit hat die Drachendarstellung eben total toll gefallen, ich fand die Abenteuer von Ben und Aiphyron immer unterhaltsam :D Aber die Geschichte rundherum ist eben nicht so, wie ich es gern haben wollen würde.

      *würg* Immer diese fröhlichen Leute ... Quatsch xD Ich will auch manchmal die Welt umarmen :D
      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  3. Boah ey, ich will auch ein übergroßes Drachenpony :D
    Den ersten Harry Potter re-reade ich grade, allerdings auf Spanisch, was leeeicht anstrengend ist, aber was solls, die Handlung kenne ich in- und auswendig^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die sind schon echt cool :P
      Ach du liebe Güte o.O Ich kann gar keine andere Sprache, nur Deutsch und Englisch, Latein krieg ich erst nächstes Jahr. Aber da krieg ich schon Kopfweh wenn ich nru dran denke, HP auf Spanisch ... xD

      Löschen
    2. Auf Spanisch habe ich zumindest schon mal was im Unterricht gelesen, das waren aber so spannende Sachen wie "Noticias de un Hacker"... Warum muss selbst "Hacker" auf Spanisch so bekloppt klingen, ich meine hallo? "Acker" seriously?

      Löschen
  4. Ich weiß, was du bei "Das also ist mein Leben" meinst, anfangs hatte ich genau die gleichen Schwierigkeiten... Aber man merkt im Laufe der Geschichte natürlich auch, dass Charlie kein "gewöhnlicher" Jugendlicher ist, und deswegen hat mir das Buch auch im Grunde erst NACH der Lektüre gefallen, weil man dann erst die gesamte Geschichte vor sich hat und dann gewisse Handlungen und Gedanken plötzlich irgendwie Sinn machen!
    Aber der Drogenkonsum ist wirklich erschreckend kritiklos beschrieben für ein Jugendbuch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich saß so wirklich nach der letzten Seite da und hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich Charlie die ganze Zeit so runtergemacht habe. Aber den ganzen Umfang der Geschichte begreift man wirklich erst nach dem Beenden des Buches und das finde ich ein bisschen ungeschickt gemacht ... oder ist das Absicht?

      Löschen
    2. Ich denke, das ist Absicht, sonst hätte der Autor deutlichere Signale gesetzt, die Möglichkeit besteht allemal. Aber so hat man am Ende nochmal komplett eine andere Sicht auf das ganze bisher gelesene! Es ist sehr geschickt gemacht, aber das merkt kann man erst NACH der Lektüre... Faszinierend, aber leider nicht ganz für Jugendliche durchdacht, die ja doch recht schnell frustiert sind, wenn alles so verworren und merkwürdig wirkt^^ hab ich ja auch an mir selbst feststellen können

      Löschen
  5. Harry Potter <3 Hach, ich liebe die Bücher. Ganz besonders die Ersten - da freut es mich natürlich, dass auch du [zumindest den ersten Teil] sie magst! Auch wenn es unfassbar ist, wie spät du damit anfängst :O Hätte ich gar nicht so lange ausgehalten :D
    "Das also ist mein Leben" ist ja glaube ich auch für mich kein Buch. Ich hab mal reingelesen, und mich hat schon der Schreibstil abgeschreckt - sehr jugendlich und umgangssprachlich, das mag ich ja gar nicht. Und auf Banalitäten fahre ich auch nicht so ab :D
    Bei "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" kann ich dir wieder nur zustimmen. Das Buch ist klasse und wird sicherlich von vielen, vielen Leuten in Ehren gehalten.
    Schöne Kurz-Reviews!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch nicht wie ich es geschafft habe, mich jahrelang vor Harry Potter zu drücken xD Aber besser spät als nie ...
      Mir hat der Schreibstil nicht sooo dolle zugesagt, man hat sich aber an ihn gewöhnt und manchmal war er auch richtig schön. Aber im nächsten Moment dachte ich dann wieder oh, my god. Ich komm mit solchen Büchern einfach nicht gut klar. Da bleib ich lieber bei meinen Brutalo-Büchern ^^

      Danke!

      Löschen
  6. Hach, Harry:) Gut, ich muss nicht böse auf dich sein, du hast keine schlechte Bewertung gegeben;) Nein Quatsch, jeder darf seine Meinung haben. Aber ich kann dir sagen, je weiter man mit der Reihe kommt, desto weniger schwarz-weiß ist es, also am Ende gibt es das eigentlich nicht mehr, dass jemand nur böse oder gut ist. Und der 7. Teil ist sowieso der beste:)
    Und ich bin echt geschockt wegen "Vielleicht lieber morgen"! Ich muss es einfach mal selber lesen und mir ne eigene Meinung bilden...
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :P Ich freu mich auf jeden Fall schon auf die kommenden Bände. Ob ich bis zum siebten komme, steht in den Sternen :D Ich hab ja die extrem kleine, dünn-seitige und biegsame Taschenbuchausgabe - bin schon gespannt, wie sich das bei über 1000 Seiten halten lässt?!
      Mir hats ja nicht so gefallen, ist aber einfach nicht so mein Genre ...

      Alles Liebe!

      Löschen
  7. Hach, der Harry...! Da werden Erinnerungen wach! <3 Aber du hast recht; Harrys Welt ist anfangs sehr einfach gestrickt. :) Ich denke jedoch, dass das vor allem an der Perspektive liegt. Harry ist schließlich erst 11 Jahre alt und hat dank seiner bezaubernden Verwandtschaft noch nicht allzu viel von der Welt gesehen. Da ist es, glaube ich, nicht allzu verwunderlich, dass er sehr naiv ist. Wie "My world full of books" bereits sehr richtig bemerkt hat, bessert sich die Schwarzweißmalerei im Laufe der nächsten sechs Bände. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt hat es mich gar nicht sehr gestört, von einem Elfjährigen zu lesen. War mal wieder erfrischend - 16/17-Jährige verlieren auch schon langsam ihren Reiz ;) Na dann kann ich mich ja auf die folgenden Bände freuen :)

      Löschen
  8. Hey,

    ich finde deinen Blog Klasse =D
    Ich mache gerade ein Gewinnspiel, wenn du lust hast kannst du ja mal vorbei schauen:

    http://woertermatrose.blogspot.de/

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab dein Gewinnspiel zwar noch gesehen, damit kommt man aber nicht weit, wenn der Blog gelöscht ist, oder? Bitte lass die Copy-paste-Kommentare. Schade dass das anscheinend alles fake war, die Rezension klang richtig gut und nach Talent (sofern sie denn überhaupt von dir war) ...

      Löschen
  9. Wuhuu, endlich jemand, der HP auch nicht volle 5 Sterne gibt!! :D Ich fand's auch toll und liebe die Zaubererwelt, aber umgehauen hat's mich jetzt auch nicht...

    Aber ich kann es nicht fassen, dass du "Das also ist mein Leben" nicht mochtest!!! Klar ist es schräg geschrieben, aber mal ehrlich: Der Junge ist verstört! Er wurde vergewaltigt, gibt sich die Schuld am Tod seiner Tante, sein bester Freund hat sich umgebracht, er hat keine Freunde - da würde ich auch Blödsinn labern!
    Und dafür hat er so einen unglaublich klugen Blick auf alles!

    Aber egal, dafür sind wir ja bei DSiemV einer Meinung ♥.
    Ich liebe dieses Buch!!!

    Übrigens finde ich Kurzrezis eine coole Idee! Vielleicht sollte ich das auch mal machen...

    LG <3
    Carlos xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Exakt :D

      Jaaajajaja ich weiß ich bin böse. Hier ist ein Post der meine Meinung ziemlich genau widerspiegelt: http://umblaettern.com/2013/05/18/buch-oder-film-the-perks-of-being-a-wallflower/ Bis auf den Film, den hab ich noch nicht gesehen ^^

      Ja das ist echt praktisch. Da kann man auch Bücher nehmen, zu denen man eigentlich nicht viel zu sagen hat ... Zu Der Schicksal ist ein mieser Verräter wollte ich zB keine Rezi schreiben, aber hier hat man wenigstens ein kleines Statement ^^

      Alles Liebe <3
      Sandro :D

      Löschen
    2. Bah, ich liebe dieses Buch trotzdem noch!!!!!!!!
      Aber es ist halt Geschmackssache ^^

      Löschen
    3. Ich sag ja auch gar nix dagegen! xD Gibt auch Leute die Die Bestimmung schrecklich fanden oder Skulduggery Pleasant ... Das ist MIR ein Rätsel. >,<

      Löschen
    4. Mein Glauben an die Menschheit hat sich soeben verabschiedet.
      WIE KANN MAN "DIE BESTIMMUNG" NICHT MÖGEN???
      Sorry, ich bin noch vollkommen geflasht von diesem grandiosen Buch xD

      Löschen
    5. Das fand ich auch richtig hardcore :D Allerdings drücke ich mich auch schon ewig vor dem zweiten Band, weil ich Angst habe dass er a) nicht so gut ist wie der erste Band und dass b) ich mich nicht mehr genau erinnern kann, was im ersten Band passiert ist.

      Löschen
    6. Teil 2 liegt schon hier ;). Und wenn Allegiance im Oktober auf Englisch rauskommt hole ich mir den Schuber *_* (falls es einen gibt ^^, für die ersten beiden gibt es schon einen...).

      Hm, stimmt, hab schon von manchen gehört, dass Teil 2 nicht so gut sein soll. Aber ich hoffe natürlich das Beste :).
      Tja, ich würde ja eine Zusammenfassung schreiben, aber ich hab's auf Englisch gelesen und kenne die ganzen deutschen Begriffe nicht :S

      Löschen
    7. Ist das nicht irgendwie hirnrissig? o.O Es war ja von Anfang an klar dass es eine Trilogie wird, und da dann für 2 Bände einen Schuber zu machen ...

      Hmhm. Ich hab aber auch schon vereinzelt gehört dass der zweite Teil besser sein soll xD Die Hoffnung stirbt zuletzt. Genauso wie bei Pandemonium, das will ich seit neuestem auch lesen. Ist ja nicht schlimm ;)

      Löschen
  10. Hp muss ich auch irgendwann nochmal lesen. Und das Schicksal ist ein mieser Verräter auch, muss schließlich mein schlechtes Bild von Krebsbüchern beseitigen :D Anne Frank habe ich vor 2 Jahren in der Schule gelesen. Einerseits ist es natürlich beeindrucken und erschreckend, andererseits interessiert mich diese Art von Büchern nicht besonders, sodass es mir insgesamt 'nicht gefallen' hat.

    Liebe Grüße
    Yoshi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mich nicht täusche hast du dir HP jetzt erst vor kurzem zugelegt oder? Wird auch Zeit, ich dachte schon, ICH bin die Letzte :D Das Schicksal ist ein mieser Verräter ist ein voll tolles Buch, aber bei weitem nicht so toll wie Ein ganzes halbes Jahr! Besonders gefallen im Sinne von gefallen wie mir meine Bücher die ich selbst aussuche sag ich jetzt mal gefallen hat es mir auch nicht, aber ich fand es dann doch ziemlich beeindruckend und bin zumindest froh dass ich es überhaupt gelesen habe.

      Löschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum