Was ist ein Cookie? Cookie-Benachrichtigung deaktivieren [Tutorial]

26. August 2015 | 16 Kommentare

Seit Juli 2015 erscheint die unten abgebildete Meldung automatisch auf jedem Blogspot-Blog. Das hat die Ursache, dass in neu beschlossenen EU-Gesetzen festgelegt wurde, dass Besucher aus der EU über die im Blog verwendeten Cookies informiert werden müssen. Die von Google bereitgestellte Benachrichtigung umfasst z.B. die Nutzung von Google Adsense und Google Analytics - bei diesen Diensten muss man sich anmelden, also seid ihr da nicht "automatisch" unwissend dabei. Wer weitere Dienste Dritter anbietet (z.B. DoubleClick), müsste sich selbst um die Zustimmung und Anpassung kümmern.
» Mehr Informationen direkt von Google

An sich ist das kein großes Drama: Eine Meldung, die man einmalig bestätigen muss und dann nicht mehr. Meiner Meinung nach hapert es dabei an zwei Dingen. Einerseits an der einfachen optischen Anpassung, die meiner Meinung nach von Blogger selbst zugänglich gemacht werden sollte, was bis dato aber noch nicht der Fall ist. Bei Lichtkonfetti findet ihr ein Tutorial, wie ihr die Cookie-Meldung optisch anpassen könnt, damit sie beispielsweise unten am Bildschirm und halbtransparent anzeigt wird. So wirkt das Ganze um einiges weniger aufdringlich, ja, fast schon ästhetisch :D Nutzt dazu ein HTML/Javascript-Gadget, wie es die Bloggerin zum Schluss erwähnt.

Andererseits, und das ist ein weit größeres Manko, hatte ich immer wieder Probleme mit der Anzeige. Trotz unzähligem Bestätigen (und ich war weder im anonymen Browsermodus unterwegs noch habe ich meinen Verlauf geleert) wurde mir die Meldung wieder und wieder angezeigt, und das ist nicht gerade benutzerfreundlich ... Wenn es ein Anfangs-Bug ist, dann ist es einer, der einen Monat nach dem Launch immer noch besteht.Wenn euch die Meldung also nicht betrifft (weil euer Blog keine Cookies setzt) und sie euch stört, dann zeige ich euch unten, wie ihr sie ganz leicht deaktivieren könnt!


Aber was genau ist ein Cookie denn? Cookies sind kleine Dateien, die Informationen über eure Nutzung von Websites auf dem Browser eures Rechners speichern. Das ermöglicht eine auf den Besucher zugeschnittene und angenehme Anwendung - beispielsweise müsst ihr euch, wenn ihr auf Blogs kommentiert, nicht jedes Mal neu anmelden! Wahrscheinlich habt ihr euch auch schon gefragt, wie diese und jene Website ihre Werbung denn auf genau die Produkte ausrichten kann, die ihr euch zuletzt im Internet angeguckt habt - Cookies machen's möglich. Einige Voreinstellungen (E-Mail-Adresse, automatische Anmeldung, ...) können so bestehen bleiben und das hat gewisse Reize. (Diese Informationen könnt ihr löschen wenn ihr in den Einstellungen eures Browsers die Browserdaten/Verlauf leert; oder Cookies auch komplett verwehren.)

Der Clou an der Sache ist nun, dass genug von euch auf eurem Blog nicht Adsense, Analytics oder sonstige Dienste eingebunden haben werdet - und somit nicht meldepflichtig sind. Wer keine Cookies setzt, muss seine Besucher schließlich auch nicht darüber unterrichten. Einbinden von Facebook/Twitter/... kann daran u.U. aber schon was ändern - erkundigt euch also sicherheitshalber.

Auf eurem Blog könnt ihr per Rechtsklick » Element untersuchen » Resources » Cookies anschauen, welche Cookies von eurem Blog gesetzt werden. Hier in meinem Screenshot seht ihr 3 Stück: Einen Cookie für die eigene URL, einen für Blogger und einen für GFC. Da ich mich mit Cookies nicht sonderlich gut auskenne, habe ich hierbei Oliver von www.5202.de zurate gezogen, der meiner Erfahrung nach Ahnung hat (und der natürlich auch nicht der Schuldige ist, wenn ich hier Blödsinn verbreite). Meine Fragen an ihn und von anderen Bloggern könnt ihr in den Kommentaren seines Posts nachlesen!


Mit folgendem Code könnt ihr nun die aufdringliche Meldung deaktivieren, soweit sie euch nicht betrifft. Damit werden automatisch auch keine Cookies mehr gesetzt. Was das für Nachteile hat? Da würde ich euch lieber Genaueres sagen können ;) Aber um ehrlich zu sein, teste ich es gerade selbst noch aus. Keine katastrophal gravierenden jedenfalls! Aber falls ihr euch nun beim Kommentieren bei mir jedes Mal neu einloggen müsst, dann gebt mir doch bitte interessehalber Bescheid.

Geht von eurem Dashboard aus auf Vorlage » HTML bearbeiten und sucht mit strg + f nach </head>. Direkt unter </head> fügt ihr folgende Zeilen ein und schon ist es getan. Bei Bedarf freilich auch wieder rauszulöschen! Der Code wird übrigens von Google selbst bereitgestellt (siehe Link im ersten Absatz).

16 Kommentare

  1. Halli Hallo, ich bin dir grade so DANKBAR für diesen Post. Mich nervt nämlich dieses Cookie Mitteilung total. Es hat prima geklappt, keine Cookie Meldung mehr :D und um den Beitrag zu kommentieren musste ich mich auch nicht anmelden. Daumenhoch für diesen Post. LG Lena

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh vielen lieben Dank!!!! Hab den Code gleich mal eingefügt. Mich regen die doofen die Mitteilungen richtig auf...

    LG Nina
    www.amazingbookworld.de

    AntwortenLöschen
  3. Oh danke, dieser Post kam gesandt aus dem Himmel! :D

    AntwortenLöschen
  4. Oh Gott, mich nervt das auch tierisch! Leider habe ich mit Strg F bei HTML bearbeiten diesen Code nicht gefunden. Es gibt ihr nur ohne den Schrägstrich!? :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst zuerst in den "HTML-Kasten" klicken, dann sollte es gehen (hier erklärt). Das ist leider ein ärgerlicher Fehler, der sich mit dem neuen Editor letztes Jahr eingeschlichen hat. Aber so sollte es funktionieren!
      <head> und </head> sind zusammengehörige Tags (schließend und öffnend), wie wenn du einen Satz mit Großschreibung beginnst und am Ende einen Punkt machst. :)

      Löschen
    2. Vielen Dank! :-) Ja, wenn man das nicht weiß ... Aber jetzt hat es funktioniert. ;)

      Löschen
  5. Danke für die Hilfe, das nervige Ding wegzukriegen! Ich habe dein Tutorial gleich mal verlinkt, damit möglichst viele graue Balken verschwinden.

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den tollen Tipp!
    Wusste nie wie das geht :)
    xx Lia
    liaslife

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die Hilfe! Die blöde Cookie-Meldung hat mich auch schon ganz wahnsinnig gemacht ... und jetzt - schwupps - ist sie endlich verschwunden. :-)
    Liebe Grüße von der Bücherdiebin

    AntwortenLöschen
  8. Höh. Ich kapiere nicht wie das mit dem Element untersuchen Ding gehen soll. Ich benutze das immer nur fürs Blog-Designen und ist demnach auf "Inspektor - Regeln" eingestellt :D Ach ich schicke dir morgen einfach mal ein Bild über WhatsApp ^^

    AntwortenLöschen
  9. Vielen, vielen Dank! Diese Meldung ist mir so unglaublich auf die Nerven gegangen!

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
  10. Danke an euch alle für euer Feedback :)

    AntwortenLöschen
  11. Dankeschön für deinen lieben Kommentar und die Verlinkung! :)
    Du hast das Thema nochmal schön zusammengefasst!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  12. Sehr aktuelles Thema und eine gute Hilfe! :)
    Grüße, Maya von Melyanisme

    AntwortenLöschen
  13. Oh Sandy, vielen Dank für das Tutorial! Blöd ist, wenn ich die Speicherung von Daten ganz blockiere, dann kann ich mich nicht mit meinem Google-Account anmelden ._. Übrigens ist es nicht irgendwie lustig, dass seitdem ich wieder blogge, du nichts mehr gepostet hast? xD Ich verstehs aber vollkommen. Die Schule kann echt stressig sein. 🙊

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich mir auch gedacht und das wäre auch ein recht großer Nachteil ... das konnte ich aber bisher bei mir noch nicht beobachten und auch sonst hätte sich niemand gemeldet, dass das auf meinem Blog irgendwie nervig wäre mit dem Kommentieren.

      Ich glaub ich hab mich vorhin verlesen xD Wie meinst du das denn, dass du dich dann gar nicht mehr anmelden kannst mit deinem Google-Account? 0.0

      Oh Mann, jetzt hast du mich erwischt. Ich dachte ich kann einfach so mein restliches Leben weiterführen ohne drauf angesprochen zu werden :P Ich hab sogar noch einen richtig langen Post aus meiner Aktiv-Zeit in Planung, aber dann war die Schule auf einmal wieder da and it hit me hard! Seitdem hatte ich einfach keine Lust, gebe ich zu, und die Wochen verfliegen so schnell wenn man jede Woche irgendein unangenehmes Ereignis hat, von dem man sich wünscht, dass es schnell vorbei geht. So ist dann schnell bald ein ganzes halbes Jahr (hihi) ohne Bloggen um, upsi. Es geht mir schon ab und ich möcht (eigentlich) auch nicht (ganz) aufhören, aber ich hab einfach derzeit keine Idee, wie ich es in meinen Alltag irgendwie einbauen soll. Vielleicht durch weniger sinnloses durch Facebook und Instagram-Scrollen ...

      Alles Liebe!

      Löschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum