Legend - Marie Lu [Rezension]

19. August 2013 | 27 Kommentare





Preis: €  17,95 [D]
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 368 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 2 Pusteblumen
Originaltitel: Legend
Reihe: 1. Teil einer Trilogie
Verlag: Loewe
Will ich kaufen!


Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos - angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

Ja, ich weiß. Zu meiner Verteidigung, die Bewertung ist mir auch nicht leicht gefallen, aber ich werde mal versuchen die Begründung dafür verständlich in diese Rezension zu fassen. Die 3 Pusteblumen, die ich normalerweise bei eher sehr durchschnittlichen Büchern vergebe, erschienen mir hier einfach ein bisschen zu viel. Ich fand die ganze Geschichte auf keinen Fall legendär ... nicht mal sonderlich spektakulär, und noch dazu auf ganzer Linie einfallslos. LASST ES MICH ERKLÄREN.

Ich fand es nicht total schlecht, sogar einigermaßen spannend. Ich habe ja auch nie gesagt dass es langweilig gewesen wäre ;), der Schreibstil ließ die Seiten nur so dahinfliegen. Nicht total jugendlich, auch nicht kalt, aber auch nichts besonders Herausstechendes. Anschaulich. Das ist schon mal eine gute Sache am Buch, abgesehen vom Cover, aber hier wird sowieso nur der Inhalt bewertet.

Ich denke daran, wie warm sich Days Kuss angefühlt hat, wie behutsam er meine Wunde verbunden hat. Seit seiner Gefangennahme habe ich Hunderte Male darüber nachgegrübelt. Der Day, der meinen Bruder getötet hat, ist ein grausamer, skrupelloser Verbrecher. Aber wer ist dann der Day, den ich auf der Straße kennegelernt habe? Wer ist dieser Junge, der seine eigene Sicherheit für ein Mädchen riskiert, das er überhaupt nicht kennt? S 214

Der zweite gute Punkt an Legend und mit das Beste am Buch sind die Hauptprotagonisten, Day und June. Solche tollen Charaktere trifft man wirklich nicht jeden Tag, auch wenn sie nicht perfekt sind. Aber was ist schon vollkommen perfekt?
Besonders June ist eine starke, glaubwürdige Persönlichkeit, die sich auch selbst verteidigen kann und nicht ständig gerettet werden muss. Auch wenn ich es ein wenig seltsam fand dass sie das schlaueste Kind ist das je lebend gesichtet wurde und dann elendig lang auf der Stelle tritt. Auch hat mir sehr dieses typisch Militärische gefehlt, das man eigentlich haben sollte, wenn man sein ganzes Leben darauf getrimmt wird. Aber gut, ich will mal nicht so sein ^^

Was für mich aber gar nicht ging - ha-ha wie ungeschickt, denn darauf baut ein Buch auf - war die schnaaarchlangweilige Handlung. Jetzt widerspreche ich mir selbst, weil ich vorhin das Gegenteil behauptet habe aber diesmal meine ich langweilig im Sinne von ich kenne den ganzen Mist schon auswendig. Das ist das Grundgerüst der typischen Dystopie und in Legend wurde sie nicht mal ausgebaut. Überkorrekte Regierung. "Heile Welt". Irgendwelche Unregelmäßigkeiten. Dann doch nimmer so "heile Welt". Sie kommen zusammen. Rebellion. BLA. Versteht ihr was ich meine? Ich wusste, wie das Buch aus geht, wusste meistens, was als nächstes passiert ... In dieser Hinsicht war NULL Spannung da. Absolut 08/15, und jetzt tuts mir nicht mal mehr leid dass ich so schlecht bewerte. Es gibt Dystopien, die sind um Universen besser.

Bäm, das war für mich mal wieder ein Hype den ich im Nachhinein nur noch als Klopapier benutzen möchte. An sich war Legend nicht unbedingt schlecht, aber wenn die Handlung (die Handlung! das Wichtigste, hallo!!) so ... ich kann gar kein richtiges Wort finden, man weiß einfach alles schon, alles kommt einem bekannt vor. Schöne Hauptcharaktere, ja, und sonst? Sendepause. Kein Fünkchen Persönlichkeit (sofern ein Buch halt Persönlichkeit haben kann), null Einfallsreichtum, kein Wiedererkennungswert.

Zugegeben, es ist teilweise auch meine "Schuld". Die ersten Dystopien sind immer die besten, weil es fast immer der selbe Schmarrn ist, und in dem Fall kennt man diesen Schmarrn eben noch nicht so gut. Legend ist jetzt meine 30. Dystopiereihe im Regal wenn ich mich nicht verzählt habe. Wer mich belehren oder einfach über das Buch mit mir diskutieren möchte kann das gerne tun :)

27 Kommentare

  1. Na jetzt weiss ich wenigstens, dass ich zu Recht dem Hype gegenüber skeptisch war. Die Handlung kam mir schon sehr bekannt vor, dazu kommt, dass ich als "alter Hase" schon die letzte Dystopienwelle in den 90ern mitbekommen habe, und der Inhalt ist immer noch gleich...

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hypes rühren sowieso meistens nur von dem damit verbundenen Presseaufwand her ^^ Von den älteren Dystopien hab ich noch keine gelesen, aber mittlerweile ja wirklich schon genug von den 'neuen'. Und Legend fand ich einfach uuuunglaublich lasch, auch wenn es sich schnell lesen ließ ... kann nicht wirklich nachvollziehen, dass alle sooo begeistert sind /: Aber Geschmäcker sind ja verschieden, ne?

      Löschen
  2. Ich finde den Hype auch nicht gerechtfertigt. Aber bei mir ist das Buch einfach besser weggekommen, weil ich mich immer frage: Ist es jetzt wirklich schlecht oder hat es nur meine Erwartungen enttäuscht? Bei "schlecht" kann ich wenig machen, für meine Erwartungen kann das Buch aber nichts.

    Und schlecht fand ich "Legend" nicht. Die Idee ist schon durchdacht, funktioniert im großen und ganzen. Die Charaktere fand ich dagegen ein bisschen lahm und zu jung für das, was sie tun. Mal abgesehen davon, dass es eine Dystopie ist, fand ich es auch nicht zu ausgelutscht. Klar laufen die alle nach ähnlichem Muster, aber mir fällt jetzt spontan keine ein, wo ich sagen würde: Die ist genau wie Legend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich mich auch schon gleich zu Anfang gefragt, aber Legend ist seit Weihnachten 2012 auf meinem SuB gelegen und ich hab mich regelrecht davor gefürchtet, weil ich die selbe Ahnung wie bei Dark Canopy hatte, dass es mir wieder nicht gefallen würde. Positiv überrascht war ich davon, wie schnell sich das Buch lesen ließ, aber im Nachhinein kann ich den Inhalt in ein paar wenigen Sätzen zusammenfassen und generell gab die Geschichte zu wenig her, weil alles so altbekannt auf mich wirkte.

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Da waren mir viel zu viele Rechtschreibfehler drinnen :D

      Weißt du Sandy, das Zitat macht keinen Sinn :DD Da muss doch in der zweitletzten Zeile anstatt "dieser June" (ist doch das Mädel?) "dieser Day" hin oder? :D Das war jetzt zwar belehrt, aber nicht inhaltlich :D

      Also deine Meinung haben wir ja jetzt echt oft besprochen- trotzdem.
      Dir hat das Militärische GEFEHLT? Das war das militärischste Buch das ich jemals gelesen habe :O (aber immerhin, es war eine Dystopie und ich hab sie gelesen, aber auch nur weil meine Buchhändlerin sie mir reduziert hat, weil mein Exemplar kaputt ist- egal!).
      Aaaalso ich hätte zwar vielleicht eher 2.5 oder so vergeben, aber deine Punkte kann ich alle total gut nachvollziehen, und "keine Persönlichkeit" ist genau das, was mir auch so derbst aufgefallen ist! Das Buch ist soo ... ... ... keine Ahnung, fast würde ich es grau nennen, aber dann würde ich schon wieder mit meinem psychomäßigen Büchern-Farben-zuordnen anfangen, also nenne ich es eben lieber kalt und persönlichkeitslos. Sooo, mal schauen. Genau- das kennen wir alle schon auswendig. Da bin ich ganz deiner Meinung, Legend ist tatsächlich nichts Neues, und das habe ich erkennen können, obwohl es nicht meine 30. (du Tier!) sondern meine 3. Dystopie war.

      Ich glaube, du bist erlöst^^
      Grüzi, Jada

      Löschen
    3. Was war das denn xD
      Jaaa, also, das kann ich erklären :D Ich hab die Rezi gestern geschrieben und zweimal durchgelesen weil ich ja auch so empfindlich auf blöde Rechtschreibfehler bin, und da ist mir auch "dieser June" aufgefallen. Da dachte ich schon jetzt drehe ich vollkommen am Rad, warum sollte ich statt Day June schreiben? Aber beim Nachlesen stellte sich dann heraus dass das Wort JUNGE gemeint war! :D Hab ich dann auch ausgebessert, aber in einem Tab hab ich nebenbei noch was anderes gemacht, wollte das Fenster minimieren und unabsichtlich alles geschlossen (*...facepalm...*). Das hats dann eben nicht gespeichert, darauf hab ich dann nimmer geachtet *niedergeschlagener whatsappsmiley*

      Generell bin ich ja eine, die auf brutale Bücher steht xD In Richtung Ashes oder Dark Inside, das ist perfekt. Also sooonderlich militärisch fand ich das wirklich nicht, June wurde ja ihr ganzes Leben lang drauf trainiert und dann kann sie einfach mal so gar keine Befehle befolgen und stellt alles in Frage. Das ist total untypisch für einen Soldaten ^^, da könnte man sich dann rausreden dass sie ja sooo schlau ist etc, aber dann hat sie wieder so endlos lang gebraucht um das alles zu raffen, dass das für mich gar nicht so glaubwürdig wirkte. Und dann kriegt sie auch noch einen lebenslangen Schock weil sie Soldaten sieht, die ihr Befehle befolgen, das sieht sie ja schon 15 Jahre lang.

      Also grau finde ich eigentlich eine sehr schöne und passende Bezeichnung - das werd ich im Hinterkopf behalten ;) Es ist einfach so, alles wirkte auf mich einfach so ... flach. Find ich toll, dass du das auch so siehst :D

      :)

      Löschen
    4. Ja das kann ich auch erklären: Ich hatte da HTML Tags drin, die bei mir (ich hab's extra nochmal probiert, um sicherzugehen, dass ich mich hier nicht blamiere!) super funktioniert haben wie ich sie wollte und hier hat immer ein verdammtes Leerzeichen gefehlt, deshalb die mehrfachen Versuche und dann das niedergeschlagene Aufgeben... wie auch immer, ich hab halt keine Ahnung von den deprimierenden Tags und dem ganzen anderen Zeug xD

      Ach soooo war das ja dann ist ja okay, ich hatte mich schon gewundert dass gerade DIR (siehst du? Nicht kursiv, sondern groß :D) solch ein quasi unverzeihlicher Fehler unterläuft :D

      Beides noch nciht gelesen, trotzdem kann ich mir denken, was du meinst, und du hast ja irgendwie recht.
      Schön dass du mich jetzt nicht für bekloppt hältst :D

      Löschen
    5. Jaaa, also, du weißt ja dass ich mit meinem Design sehr experimentierfreudig bin (ich weise auf die Blume hin HAHAHA), und ich hab da neulich ein total tolles Script entdeckt, das fügst du in deinen Quellcode ein und wenn du jetzt beispielsweise www.google.de postest, wird das automatisch zu einem Link umgewandelt. Also ein Link ist es ja sowieso, aber dann wird er auch als Link angezeigt und man kann ihn gleich anklicken. Fand ich wirklich suuuper, dann bin ich draufgekommen dass das Script die Leerzeichen frisst wenn man kursiv, fett etc. schreibt -_-

      Reib mirs nicht auch noch unter die Nase du Fiesling :D Ich reagiere allergisch auf meine Rechtschreibfehler :D

      Löschen
  4. Mich hat das Buch auch nicht völlig abgeholt. Ich erinnere mich, dass ich es nach Ally Condies Die Auswahl gelesen hatte. Jenes Buch, das mich begeistert hat. Legend wirkte fade, einfallslos und wirklich vorhersehbar. Es reizt mich nichts zu erfahren, wie es im nächsten Teil weiter geht. Die Welt wird nur angerissen dargestellt, aber die Neugierde nicht geweckt. Ich hab den Hype darum auch nicht verstanden und vermute einfach mal plump, dass die PR-Maschine dahinter zu gut war ;o) Nicht, dass das Buch schlecht ist, aber so gut, wie häufig dargestellt, finde ich es auch nicht. Das hat das Marketing geschickt hinbekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Auswahl war nach Panem meine erste Dystopie und ich VERGÖTTERE dieses Buch. Das System fand ich einfach toll und die Geschichte und alles, fand ich alles super. Im Nachhinein frage ich mich schon, ob mir das Buch immer noch so gut gefallen würde, wenn ich es erst jetzt lesen würde, aber ich werde Die Auswahl immer positiv in Erinnerung behalten (im Gegensatz zu Die Flucht das war totaler Mist! Die Ankunft hab ich mir gar nimmer angetan).

      Ich könnte nicht mal sagen welche Dystopie Legend am ähnlichsten ist weil es irgendwie ... ich weiß nicht. Das ist einfach sowieso in jeder Dystopie DRIN, eine andere Welt (die in Legend nur gaaanz kurz angerissen wurde - was für ein Mist!), eine unterdrückte Regierung, die Reichen und die Armen. Das ist das Standardpaket würde ich sagen, nur wird es normalerweise noch irgendwie ausgebaut ... Ja, die große Presseaktion ist mir auch nicht entgangen, war ja kaum zu übersehen. Keine Ahnung, ob ich mir die Folgebände holen werde, die Cover sind sooo schön :D Aber inhaltlich ist da eben so wenig da, dass es sich für mich wieder gar nicht lohnt - ist halt nicht meine Geschichte ...

      Löschen
  5. Sandra, du Hater ;)

    Nein, ich find deine Meinung vollkommen nachvollziehbar. Ich kann auch nicht mehr diesen 0815-Plot lesen, es scheinen sich fast alle Jugendbuch-Dystopien mittlerweile zu vermischen. Eine außergewöhnliche zu finden ist heute fast so schwer, wie die Nadel im Heuhaufen -_-"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Mann, ich steh jetzt mal dazu :D Wenn ich ein Buch blöd finde dann finde ich es blöd ^^

      Und das ist ja grade der Mist, ich werd meine angefangenen Reihen auf jeden Fall beenden und dann, joa. Keine Ahnung, ich weiß auch gar nicht, ob ich Prodigy (find die deutschen Titel so blöd, sorry haha) lesen soll weil es mich überhaupt nicht reizt. Was ich aber total toll find sind die englischen Titel - Legend, Prodigy, Champion. He's a Legend, she's a Prodigy, who will be Champion? Och, des find ich sooo toll :DD

      Löschen
  6. Mist. Legend liegt noch bei mir ungelesen im Regal. :D Naja... werd es trotzdem noch lesen und mir auch eine eigene Meinung dazubilden. Aber muss dir Recht geben. Viele Dystopiethemen hat man einfach schon zig mal gelesen.
    Generell denke ich, dass es schwer ist noch irgendeine komplett neuartige Idee zum Thema zu finden. Deswegen lege ich Wert drauf, dass es wenigstens eine abgeänderte Komponente gibt, die mich noch überraschen kann...ansonsten ist es echt immer der selbe Scheiß :'D (Auch wenn das jetzt sehr abwertend klingt, aber wenn man immer dieselben Stereotypen hat, immer die fast identischen Plots und nix neues, weiß man ja eh immer schon was als nächstes passiert. -__-)
    Generell kann ich auch oft Hypes um bestimmte Bücher nicht nachvollziehen, da ich sie einfach nur schlecht finde... *hustrushoflovehust*
    Naja ist wohl Geschmackssache.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Grund daran zu verzweifeln holde Maid! Legend lag bei mir seit Weihnachten und ich wollte es die ganze Zeit nicht lesen weil ich schon so ein Gefühl hatte. Aber weil du jetzt so eine schlechte Meinung bei mir gelesen hast erwartest du jetzt wahrscheinlich auch es schlecht zu finden und dann findest du es eigentlich ganz gut also YAY! :D

      Um Rush of Love und Beautiful Desaster und wie sie alle heißen hab ich bis jetzt getrost einen Bogen gemacht! Irgendwie reizt es mich ja schon, weil die Meinungen sooo auseinandergehen, aber solange der SuB ruft ist das auch nur drittrangig ^^
      Ich wünsch dir viel Glück mit Legend, hoffentlich findest du es besser als ich! :)

      Löschen
    2. haha mal sehen, im Moment bin ich ziemlich oft in der Kontra-Hype-Fraktion.
      Aber da ich Dystopien sonst eigentlich mag... mhhh mal schauen, ich lass mich überraschen ob mir Legend gefällt und ich auch so ein Flashy-Erscheinungstermin- Countdown-Widget zum zweiten Teil in meine Seite einbaue... wohl eher nicht. :D selbst wenn es mir gefallen sollte. xD

      Ja SuB-Abbau... sollte ich mich auch langsam mal widmen. Argh.

      Löschen
    3. Also was mich an Hypes sehr enttäuscht hat waren auf jeden Fall Dark Canopy, das fand ich einfach ziemlich doof, und Delirium, das mir zu softie war. Letzterem hab ich aber dann noch eine Chance gegeben und Pandemonium hat mich sehr postiv überrascht, fand ich viel besser.

      Hahaha, da bringen mich keine 10 Wasserbüffel dazu, so ein Blingaling-Legend-Dings in meine Sidebar zu packen xD

      Löschen
  7. Ich hoffe, ich bekomme jetzt keine fliegenden Pantoffeln ab :D

    Ich fand das Buch gut. So gut, dass ich 4,5/5 Sternen (oder was auch immer ^_^ ) vergeben habe. Dabei ist das nicht meine erste Dystopie gewesen. Zum Vergleich: "Tribute von Panem" fand ich insgesamt gut (den ersten Teil aber am besten), "Die Bestimmung" ist eins meiner Lieblingsbücher, "Die Auswahl" von Ally Condie gehört ebenfalls dazu. Die Handlung an sich fand ich hier nicht einmal überragend (obwohl es am Ende ganz schön rasant zuging), aber am meisten haben mich die Charaktere überzeugt. Die ganze Geschichte mit Day als meistgesuchten Verbrecher des Landes habe ich in einer ähnlichen Weise bis jetzt in keinem anderen Buch gelesen.

    Jedenfalls finde ich es toll, dass es unterschiedliche Meinungen gibt und man sich miteinander austauschen kann. Letztendlich weiß man erst, ob man's mag oder nicht, wenn man es selbst gelesen hat, doch die Kritikpunkte anderer Leser helfen sicherlich sehr bei der Orientierung. Danke für deine Meinung, liebe Sandra :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nene, du, auf meinem Blog werden nur virtuelle Sachen geworfen, wenn überhaupt! :D

      Es kann auch sein dass mir die Geschichte so oder so nicht gefallen hätte, 30. Dystopie oder nicht, WENN schon eine Dystopie, dann muss sie mich total überzeugen. Entweder durch die tolle Welt wie in Die Bestimmung, Die Verratenen etc. oder durch Brutalität (ich maaag das^^) wie in Ashes, Memento, Dark Inside blabla. Damit kann man bei mir immer punkten. Die Auswahl war eine meiner ersten Dystopien und ich liebe es noch immer, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich es noch sooo toll finden würde, wenn ich das Buch erst jetzt lesen würde. Ich weiß nicht genau, warum Legend bei mir so gar nicht punkten konnte, ich fand es einfach total ... lasch. Ist halt manchmal so.

      Ich finde das auch immer toll x) Danke für deinen Kommentar, liebe Katie :)

      Löschen
  8. Wie schön, dass endlich einmal einer meiner Meinung ist! Ich kann ABSOLUT nicht nachvollziehen, was die Leute an "Legend" alle so toll finden, vor allem grade die, die doch schon so viele Dystopien gelesen haben und das Grundprinzip eben eigentlich kennen müssten. Das ganze Buch ist für mich völlig austauschbar, June und Day fand ich übel langweilig [vor allem ist er ja soooo rechtschaffen, schafft es aber trotzdem zum meistgesuchten Verbrecher...na klar] und irgendwie hab ich das alles echt schon mal gelesen. Ich fand das Buch jetzt nicht schlecht, hab noch 3 Punkte vergeben, aber zum Weiterlesen hab ich echt so null Lust. Vor allem, weil ich die Liebesgeschichte so doof fand - ich mein, die treffen sich irgendwo bei 130 zum ersten Mal und auf Seite 167 knutschen sie bereits!! Hallo?!

    Naja, genug aufgeregt. Schöne Besprechung :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön dass noch jemand meiner Meinung ist :D Wie gesagt es war ja nicht schlecht aber so furchtbar einfallslos, dass ziemlich alles schon in den Anfängen des Buches klar war und das ist einfach nix. Day und June fand ich jedoch nicht ganz so schrecklich xD Ein bissel schade ist es mir schon darum weil ich das Cover sooo schön finde, aber wahrscheinlich verkauf ich das Buch, die Fortsetzungen will ich eigentlich nicht lesen.

      Löschen
  9. Ich fand Legen eigentlich sehr gut! Aber es war auch nicht meine 30ste Dystopie :P Ich habe eine Zeit lang den ganzen Hype darum nicht verstanden, aber dann habe ich ein paar gelesen die mir gut gefallen haben, aber du hast recht, es ist halt immer das selbe Schema. Mit der Zeit wirds langweilig und ausgelutscht!! Aber hin und wieder eine Dystopie ist ganz ok. Ich merks bei den ganzen Contemporary Büchern die ich auf Englisch lese, da ist es auch meistens das gleiche Schema, aber die sind meistens eher kurz gehalten. Langsam wirds Zeit dass entweder ein Neues Thema gehypt wird, oder jemand eine wirklich neue Dystopoie rausbringt ;))

    Liebe Grüße Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hab ja auch ein paar Dystopien oder Bücher generell die mir richtig gut gefallen und mich aus den Socken gehaut haben und andere fanden die halt total Mist. Sind halt die verschiedenen Geschmäcker und Eindrücke und Legend konnte mir einfach gar nichts bieten, deshalb hat es so eine niedrige Wertung bekommen ^^

      Alles Liebe!

      Löschen
  10. Danke für diesen überaus lesenswertes Post! Ich selbst habe Legend nicht gelesen und deine Rezension hat mich nun endgültig darin bestätigt, das auch in Zukunft nicht zu tun. Ich kann diesen Hype um Bücher absolut nicht ausstehen. Klar, einige Bücher sind es total wert, gelesen zu werden und bei denen ist auch ein Hype okay, um sie zu verbreiten. Aber dass danach noch zehn weitere Geschichten mit der gleichen Handlung rauskommen müssen, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Also werde ich mich an Panem und der Bestimmung erfreuen und von anderen Dystopien die Finger lassen, sollten sie nicht eine absolut neue innovative Grundidee aufweisen.
    Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum mein SuB, den ich als solchen gar nicht erst angelegt habe, nicht so schnell wächst, dass ich mit Lesen nicht hinterherkommme. Wenn die zehnte Dystopie erscheint, denke ich mir einfach, okay, könnte ganz gut sein, aber brauchst du nicht, du kennst schon andere Geschichten dieser Art. Ich hätte übrigens auch nie gedacht, dass tatsächlich schon über 30 Dystopiereihen erschienen sind, könnte jetzt bitte mal wieder ein anderes Genre aktuell werden?!?

    Alles Liebe
    Lulu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also um fair bleiben, ich bin eine der wirklich sehr sehr wenigen Personen die finden, dass Legend nicht lesenswert ist. Du könntest dich noch mehr umhören und überall nur Zustimmung ernten :D Aber ich bin was Bücher, besonders gehypte Bücher, angeht manchmal ein bisschen eigen ^^ Die Tribute von Panem und Die Bestimmung sind Bücher, die in den Kreis meiner vergötterten Dystopien gehören. Die sind wirklich super!

      Ja, das denk ich mir auch. Beispielsweise jetzt erst bei Die Auslese oder wie das heißt - überall 'boah das ist soooo toll' und ich nur so ok, juckt mich nicht. Ist mir völlig wurscht, ich will das gar nicht lesen ... Vielleicht entgeht mir was, wahrscheinlich aber nicht. Das Risiko geh ich ein ;)
      Kann mich gar nicht mehr erinnern was vor den Dystopien "modern" war!

      Alles Liebe :)

      Löschen
  11. Mittlerweile hasse ich Legend leider soga richtig. Muss an Teil 2 liegen. Als ich Teil eins das erste Mal gelesen hab, dachte ich OH WIE TOLL. Dann hab ich jede Menge anderer Dystopien gelesen (ich war damals noch ein Dystopieneuling) und ich begann, Legend zu hassen, weil es im Vergleich zu den anderen so furchtbar MIES fand. Klar, man sollte keine Bücher vergleichen, aber trotzdem. Jedenfalls bin ich doch froh, nicht die einzige zu sein, der es so geht. Übrigens bringt mich dieser Kommentar gerade auf eine super Blogbeitragidee... (Oh mann, ich rede zu viel) :D
    Jedenfalls... Liebe Grüße,
    Krypta

    AntwortenLöschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum