BZRK - Michael Grant [Rezension]

16. Januar 2013 | 6 Kommentare


BZRK



Preis: € 17,99
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 416 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 3 Pusteblumen
Originaltitel: BZRK 1
Reihe: 1. Teil einer Trilogie
Verlag: Egmont INK
Will ich kaufen!








Ein Junge, der herausfinden will, warum der Verstand seines Bruders nur noch Brei zu sein scheint. Ein Mädchen, das zusehen muss, wie ihre Familie im Kerosinfeuer verglüht. Ein skrupelloser Hacker, der jeden manipuliert, der ihm zu nahe kommt. Manschen, die sich am Rand des Wahnsinns bewegen, und andere, die diese Grenze längst überschritten haben. BZRK, da ist die letzte Bastion zwischen uns und der ganz großen Katastrophe. Denn dieser Krieg wird anders sein. Seine Waffen sind winzig, beinahe unsichtbar, absolut tödlich, und niemand kann ihnen entkommen. Die atemberaubende und düstere Vision eines geheimen Krieges der Mikro- gegen die Makrowelt, gegen unsere Welt. Winzige biotechnologische Nano-Organismen, die dich beschafften, kontrollieren ... töten. Der Kampf hat längst begonnen!

Da ich in letzter Zeit eher ein paar durchschnittliche Bücher gelesen habe, dachte ich, es wäre vielleicht besser, ein etwas unbekannteres Buch zu lesen, weil ich dazu noch nicht viele Meinungen kannte. Am Anfang ging das auch wirklich gut, aber dann ging es stetig bergab anstatt bergauf sodass ich schlussendlich wieder bei einem durchschnittlichen Buch gelandet bin. Wenn es auch ein wenig anders ist.

Ich persönlich habe schon im 2. Kapitel bemerkt, wie gut der Autor schreiben kann, als er den Flugzeugabsturz geschildert hat. Andere würden das sicher anders bewerten, denn der Absturz wurde so heftig und gefühlskalt beschrieben, dass ich ihn erst ab 16 empfehlen würde. Aber ehrlich mal ... ich fand es einfach fantastisch. Vor eine Weile habe ich die Gone-Reihe von Michael Grant gelesen, hatte aber ganz vergessen, wie gut der Autor schreiben kann.
Ziemlich schnell merkt man auch, dass es sich bei BZRK wohl um ein sehr protagonistenreiches Buch handelt. Ich hatte anfangs wirklich Schwierigkeiten, die Charaktere auseinander zu halten, geschweige denn Gut und Böse zuordnen zu können.

Mit der Zeit hat es sich dann gelegt, aber ich kann den anderen Rezensionen dieses Buches nur zustimmen, dass auch ich mit den Charakteren nicht ganz warm wurde. Dafür ist der Schreibstil einfach zu distanziert, da wird kaum auf die Menschen eingegangen, und viel mehr auf die Nanobots und Bioten und wie sie alle heißen - ja, Nanobots. Und da wären wir schon bei der Problematik des Buches: Es kommen wirklich beunruhigend viele, fürchterlich schlau wirkende, außerirdische Ausdrücke vor. Wörter wie Lymphozyten, Makrophagen und Thrombozypten sind da keine Seltenheit. Manche davon werden zwar mit der Zeit ein wenig erklärt, aber ich hatte trotzdem oft das Gefühl, fehl am Platz zu sein. Zwar habe ich das Gefühl, dank BZRK sogar ein bisschen was gelernt zu haben, haha, aber so richtig anfangen kann ich damit jetzt nichts.
Sowieso ging ich relativ aufgeschmissen an das Buch ran. Mikro, Makro, Nano-was? Hinterher kann ich wenigstens sagen: alles was mit Nano- beginnt, ist mikroskopisch klein und alles was mir Makro- beginnt, hat mit unserer realen Welt zu tun. Ist ja schon mal was! 

Hauptsächlich wollte ich das Buch eigentlich lesen, weil ich aus dem Klappentext nicht schlau wurde (echt toller Grund). Um es zusammenzufassen, es geht um Noah und Sadie, die gemeinsam in BZRK, einer Geheimorganisation, die versucht, die Welt vor ihrem Untergang zu retten, aufgenommen werden. Die Gegenpartei wird von den Armstrong-Zwillingen angeführt und nennt sich ... ich hab den Namen vergessen. Beide Parteien glauben, dass sie im Recht sind und dass sie eine bessere Welt schaffen wollen. Und weil sie ja alle so erwachsen und schlau sind, tragen sie das diesmal nicht in Form von Maschinengewehren und Bazukas aus - ja okay, nicht nur - sondern auf Nano-Ebene, mithilfe von Nanobots und Bioten, indem sie im Hirn der amerikanischen Präsidentin herumpfuschen.
... klingt doof? Ist es irgendwie auch. Am Anfang des Buches konnte ich mich noch für die Geschichte begeistern, weil alles sehr geheimnisvoll und verwoben dargestellt wurde, aber anstatt die Spannung aufzustauen und im großen Showdown explodieren zu lassen - ist bei mir schon alles verpufft. Den "großen Showdown" habe ich teilweise desinteressiert verfolgt, weil er überhaupt nicht gut geschildert wurde. Und das Ende darf man nicht mal als Cliffhanger bezeichnen, das wäre eine Art Kompliment, denke ich. Das Ende war einfach nur Mist.

Es gab aber nicht nur Schattenseiten. Vincent, ein Agent der BZRK zum Beispiel, fand ich furchtbar interessant, und dank Mr. Grant weiß ich jetzt, was Anhedonie bedeutet. Auch Nijinski hätte ein gewisses Potenzial gehabt, aber nee, stellen wir eben mal die zickige Rotzgöre und den anderen unscheinbaren Typen ins Rampenlicht. 



In dieser Rezension habe ich tatsächlich das Buch ein wenig durch den Schlamm gezogen, aber wenn ich hinterher darüber nachdenke, kommt es mir wirklich nicht mehr so rosig vor. Es ist zwar interessant, ein bisschen was über die Nanotechnologie zu erfahren, aber was zu viel ist, ist zu viel. Den Schreibstil fand ich zwar wunderbar, gegen ein paar Gefühle zwischendurch hätte ich aber auch nichts einzuwenden gehabt. Die Charaktere waren größtenteils sehr schwammig und das Potenzial ungenützt, obwohl eben dieses bei manchen Protagonisten durchaus vorhanden gewesen wäre. Und was besonders komisch ist: Das Buch fängt gut an, wird immer schlechter und endet echt schlecht. Dabei sollte man meinen, das Gegenteil wäre der Fall.
Pff ... Na ja, schlechte 3 Pusteblumen für BZRK. Ursprünglich wollte ich 4 geben, aber wenn ich hier alles so auseinandernehme, steht mir eher der Sinn nach 2. Die 3 Punkte sind aber trotzdem verdient, weil sich der Autor mit der Geschichte große Mühe gegeben hat - nur leider ist dann alles ausgeufert und ist einfach viel zu unrealistisch geworden. Dennoch ein Buch, das man selten findet.

6 Kommentare

  1. Also das verunsichert mich jetzt wirklich. Ich wollte dieses Buch auf jeden Fall noch lesen und hätte es fast zu Weihnachten bekommen... Aber das hört sich ja alles in allem recht negativ an. Also eher nicht unbedingt lesen, glaub ich.

    Alles Liebe
    Lena (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie immer kann ich sagen, ist ja nur meine Meinung ^^ Ich wollte es auch schon länger haben, weil es mich total neugierig gemacht hat.
      Alles in allem hört es sich wirklich negativ an, aber meist bewerte ich Bücher ja auch ganz fies :P Unbedingt lesen muss man es meiner Meinung nach nicht ... Vor allem, weil es nicht eine Geschichte für jeden Geschmack ist. Ich finde wirklich, das Buch hat totaaal gut angefangen, aber irgendwann kam der Punkt, an dem ich mich gefragt habe "Was zum Teufel?" und das Ende war einfach ... na ja ...

      Aaaber wenn du es mal als Mängelexemplar und sonstwas kriegst: Einen Versucht ist es wert! ;)
      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Ich glaube eher, ich kommentiere bei dir zu wenig oder generell bei jedem! ._. Jeder steckt gerade im Stress xD

    Übrigens finde ich gut, dass dein Fazit jetzt länger ist, verglichen zu den anderen Rezis! :D Ich möchte ihn auch ausführlicher gestalten, aber das klappt nie. xD Nanotechnologie? Lymphozyten? Anhedonie? Äh, nein danke. Hm, BZRK werde ich nicht holen, möglicherweise aber Gone. Soll ja wirklich gut sein. :P

    Und viel Erfolg beim umdesignen und so! :) Ich weiß, wie nervenzerreißend das ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt doch gar nicht, ich finde, du kommentierst eigentlich relativ häufig bei mir :D Aber ich würde auch am liebsten doppelt so viel kommentieren!

      Ja, das ist mir in der Rezi wohl einfach so reingerutscht ... Ich mag auch eher lange Fazite (Fazite? Fazits? xD), aber manchmal fallen mir gar nicht so viele Abschlussworte für ein Buch ein.
      Gone hab ich vor laaanger Zeit gelesen, fand ich auch ganz gut, aber früher fand ich sowieso alle Bücher gut, die ich gelesen habe :D

      Danke! Vom Hintergrund und Header und so ändert sich zwar nichts, aber ich hab Probleme mit meiner Vorlage und muss die jetzt wechseln ...

      Löschen
  3. Hey Sandra,

    ich muss sagen, dass deine Rezension eher nach einer oder zweien Pusteblumen klingt, drei wirkt noch sehr gnädig. ;)

    Obwohl ich unbekannte Bücher mag und gerne Neues ausprobiere, schreckt mich das jetzt schon ziemlich ab und ich denke, dass dieses Buch definitiv nicht bei mir einziehen wird. Danke für die Warnung.
    Bei dem komplizierten Inhalt finde ich die empfohlene Altersangabe auch einigermaßen seltsam ... Naja.

    Hach, ich mag Verrisse lesen. :D

    Viele Grüße
    Miyann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt schon irgendwie. Aber ich versuche in meinen Rezis immer meine Gedanken möglichst deutlich zur Geltung zu bringen, und "mein" Buch war es jetzt wirklich nicht so. Dabei hat es so gut angefangen, deshalb hab ich die 2 Pusteblumen nicht über mich gebracht :( Aber ist ja Geschmackssache, ich habe schon Rezensionen gelesen, die hellauf begeistert davon waren.

      Mich reizen eher unbekannte Bücher auch immer sehr. Manches Goldstück geht da ja wirklich unter. Aber manchmal hat es auch wirklich einen Grund, warum das Buch unbekannt geblieben ist ... :D

      Haha, ich auch :)
      Alles Liebe!

      Löschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum