Die Verratenen - Ursula Poznanski [Rezension]

7. März 2013 | 10 Kommentare

Die Verratenen



Preis: € 18,95 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 460
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 4 Pusteblumen
Originaltitel: -
Reihe: Auftakt einer Reihe
Verlag: Loewe
Will ich kaufen!







Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich - Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Aber sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt. 


Ich bin ja wirklich ein Fan von Ursula Poznanski, obwohl mir Saeculum nach Erebos gar nicht so abnormal gut gefallen hat. Als ich gehört habe, dass die gute Frau eine Dystopie schreibt, war ich natürlich gleich hin und weg ^^ Der Preis war das einzige was mich so lange ferngehalten hat. Obwohl ich sagen muss, dass ich jetzt echt schon viele Dystopien gelesen habe, und selbst wenn eine neue Idee darunter ist, wirkt das Thema doch schon ein bisschen abgedroschen. Trotzdem eine der besten Dystopien, die ich bisher gelesen habe!

Das erste, was mir einfällt, wenn ich jetzt an das Buch denke, ist: "Wow. Was für tolle Charaktere."
Für mich persönlich sind die Protagonisten ein relativ großer Kritikpunkt, und Ursula Poznanski kann man für ihre Arbeit einfach nur loben. Jeder annähernd wichtige Charakter hat eine geradezu greifbare Persönlichkeit und einzigartige Eigenschaften, die Hauptprotagonisten natürlich erst recht.
Ria ist wirklich ganz toll. Sie ist eine Meisterin ihres Gebiets: der Körpersprache und Lesen der Mimik. Das war eine tolle, neue, erfrischende und vor allem interessante Fähigkeit. Sie ist nicht ganz so willensstark wie ich sie gerne hätte, zum Beispiel will sie sich sehr lange an den Gedanken klammern, dass das System wirklich nur Gutes will, aber unterm Strich ist sie als Hauptprotagonistin einfach wundervoll.
So ziemlich jedem steht ein Part zu - Aureljo mit seiner Anführerrolle, Tomma mit ihren Pflanzenkenntnissen, Dantorian als angehender Da Vinci, Fleming als überragender Mediziner und Tycho als Technikgenie schlechthin. Auch Sandor, sozusagen der Anführer des Prim-Clans, auf den sie dann stoßen, fand ich auf seine Weise interessant. Man erfährt zwar nicht viel von ihm, aber die Folgebände lassen noch hoffen. Ich bin schon gespannt, was für eine Beziehung sich zwischen Sandor und Ria entwickelt.
Wer mir nicht so überragend gefallen hat, war Tomma. Sie benimmt sich die meiste Zeit einfach kindisch und ich wusste nicht so recht, was ich mit ihr anfangen soll.

Auch die Welt, die sich die Autorin ausgedacht hat, ist sehr interessant. Nicht ein großes Kapitol, sondern überall verteilte Kuppeln mit städteähnlichen Namen (Vienna, Berlin) oder auch weniger städteähnlichen Namen (Hoffnung, Zukunft). Außerhalb dieser Kuppeln leben die Prims, primitive, barbarische Außenbewohner. Angeblich. Nur wie ist es überhaupt dazu gekommen? Öfter ist von einer "langen Nacht" die Rede, was aber nicht näher erklärt wird. Die Sonne scheint eine Seltenheit geworden zu sein, der Schnee schmilzt kaum. Anscheinend wurden vor der langen Nacht einige Bürger errettet und in den Sphären (Kuppeln) untergebracht, die anderen mussten draußen überleben. Den Sphärenbewohnern wird vorgemacht, den Prims zu helfen und neue Kuppeln zu bauen und BÄM - Ria deckt eine Intrige auf. Alles war gelogen. Wie kann es anders sein. Fällt nur mir auf, dass diese lebenswichtigen Systeme immer am Ende superböse und weltzerstörerisch sind?

Die Geschichte fand ich also sehr gut - wie kann es auch anders sein, bei den tollen Charakteren und bei der Idee? Obwohl am Anfang viele neue Begriffe erklärt werden müssen, war ich vergleichsweise schnell gefangen von der Story.
Ein paar wenige Kritikpunkte hab ich aber doch. Zum Beispiel hat es mich wie gesagt von Anfang an extrem gestört, dass so gut wie nichts erklärt wird. Wie ist die Welt denn so geworden, wie sie ist? Was für eine Katastrophe war da am Werk? Auf diese Antwort habe ich ärgerlicherweise bis auf die letzte Seite gehofft. Vorne und hinten sind Fragen offengeblieben, einige wenige beantwortet worden. Ich setze mal einige Erwartungen in den 2. Band!
Teilweise war die Geschichte auch ziemlich lang gezogen. Das, was man auf 460 Seiten ausgedehnt hat, hätte locker in 300 Seiten gepasst.

Aber die 460 Seiten haben mich nicht im geringsten gestört. Die Autorin hat einfach einen wunderbaren Schreibstil. Gott sei Dank ohne Jugendslang, aber auch nicht steril. Einfach sehr toll und beschreibend - man sieht die Bilder im Kopf quasi vor sich.

Ein tolles Buch - anderes kennt man der Autorin ja auch nicht! Die Protagonisten sind ein wahres Meisterwerk, alle sehr gut ausgearbeitet und mit einzigartigen Talenten und Eigenschaften ausgestattet. Der Schreibstil war auch ein Genuss.
Die einzigen Gründe, warum das Buch nicht die Vollwertung bekommt, sind folgende: Es ist zwar unfair, weil es der Auftakt einer Reihe ist, aber mir bleiben vorn und hinten zu viele Fragen offen. Für den zweiten Punkt kann eigentlich niemand was dafür - ich kenne einfach schon zu viele Dystopien. Die Idee mit den Sphären bringt zwar etwas Frische in das Ganze, aber im Großen und Ganzen kann man diesen dystopietypischen Aufbau schon ziemlich deutlich erkennen.
Nichtsdestotrotz eine der besten Dystopien, die ich gelesen habe!

4 Pusteblumen

10 Kommentare

  1. Dieser dystopietypische Aufbau stört mich nicht wirklich, ja, es ist oft nach festen Grundregeln aufgebaut, aber es gibt ja früher auch hunderte Theaterstücke, die genau nach einem Schema aufgebaut waren ,aber anstatt das es "langweilig" genannt wurde hat man daraus einfach z.b. das klassische Drama gemacht ;D
    Die Verratenen werde ich mir sobald wie möglich ins Regal holen, aber erstmal muss ich meinen SuB abfrühstücken^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es einen nicht stört, steht einem natürlich nichts im Weg :P Mich stört es auch nicht wirklich, aber es fehlt eben dieses WOW. Aber ich denke, von den ersten Dystopien, die man liest, ist man ohnehin fast immer begeistert ^^
      Kann dir dieses Buch nur ans Herz legen! Das mit dem SuB kann ich aber auch verstehen, geht mir (selbst mit meinem Mini-SuB, hihi) nicht anders ... Viel Erfolg! :D

      Löschen
    2. Wirklich groß ist mein SuB ja auch nicht, aber da haben sich in den letzten 2 Monaten schonwieder an die 14 neue Bücher angesammelt, die noch vorgestellt werden wollen aber es ist auch ständig irgendeine Challenge im Weg^^ Wenn alles gutgeht, steht das Buch aber in 2-3 Monaten in meinem Regal, soll der SuB doch bis zur Decke wachsen, dann mess ich ihn eben einfach in Metern und nicht in Büchern ;D

      Löschen
    3. Hach ja, ich kenn das ... Da kauft man sich 3 neue Bücher, liest davon aber nur eins bevor der nächste Einzug kommt. Dann hat man irgendwann einfach keine Lust mehr auf die Bücher ... Schreckliche Probleme haben wir xD

      Löschen
  2. Hach! Das Buch liegt auch schon EEEWIG auf meinem SuB und will gelesen werden, aber es sind vorher noch ein paar andere dran ;)..
    Ich mag die Bücher von Ursula Poznanski sowieso total gerne ( "Saeculum" war suuper *_*) und jetzt bin ich doppelt und dreifach gespannt, wie sie sich im Dystopien- Meer schlägt :D, außerdem kann sie wirklich einfach toll schreiben!

    Deinen Blog hab ich schon länger gelesen über Charlie ;) (ich mach jetzt auch bei eurer Re-Read-Challenge mit), aber jetzt hab ich endlich selbst einen *freu*, aber erst seit einer Woche oder so...
    Jedenfalls ist dein Blog echt schön :)!
    LG Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat Saeculum nicht so gut gefallen, weil ich Thriller an sich nicht so dolle mag, aber Erebos fand ich echt hammer! Ursula Poznanski ist einfach eine super Autorin ^^ Ich finde, die Dystopie ist ihr wirklich wirklich gelungen, nur schwimmt sie halt ein bisschen auf den ganzen andere Dystopien mit!

      Oh, danke! :) Followe deinen Blog ja auch, und jetzt startest du ja echt durch :P Nach so wenigen Tagen von 19 Mitglieder, wooow.
      Die Re-Read-Challenge aktualisiere ich demnächst nochmal!^^

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Sandra!

    Ich Literaturbanause, auch das schöne Werk hab ich noch nicht gelesen :) Und irgendwie spricht es mich, wie so viel momentan, auch garnicht an! Jedoch hört man ja von der Autorin nur Gutes, eventuell sollte ich deshalb mal ein Buch wenigstens anschauen :D
    Und ganz insgesamt bin ich grad total anti-dystopisch, da könnt ich grad noch nicht mal hinschauen!

    Sry wenn ich ganz eventuell einen Schrott zusammengedichtet habe, schreiben und Musik hören geht irgendwie doch nciht zusammen :D

    Alles Liebe! <3
    Jada

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jada :)

      Also wenn du momentan keine Lust drauf hast, bringt es ja nichts, dich dazu zu zwingen, ich kenn das zu gut. Aber wenn mal aus deinem "Tief" draußen bist, kannst du es ja mal probieren :b

      Haha xD Ne, passt schon. Hab ich auch mal ausprobiert, bei mir ging das auch überhaupt nicht! Manche Leute konzentrieren sich da sogar besser ...

      Alles Liebe,
      Sandra <3

      Löschen
  4. Hm, hört sich ja ganz gut an, sogar sehr gut :D Nur sprechen mich momentan auch nicht mehr Dystopien an. Irgendwie habe ichs satt, dass fast jede Dystopie, die ich anfasse, so ziemlich ein ähnliches Konzept hat und brauche einmal eine Pause davon. "Scheinbare perfekte Welt, ist doch nicht so perfekt. Protagonistin erkennt die schlechte Kehrseite, und rebelliert". Außer "Die Bestimmung 2" wird es mal für längere Zeit nichts mehr von diesem Genre bei mir einfinden. :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist wirklich immer so ._. Es nervt wirklich ein wenig, aber wenn du mal wieder Lust hast, kann ich dir Die Verratenen nur empfehlen. Oh Mann, ich hab auch noch Legend vor mir ... und Die Bestimmung 2 ... ^^

      Löschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum