Rezensionsexemplare? Sehr gerne, aber bitte in überschaubaren Ausmassen! [Gedanken]

13. März 2013 | 78 Kommentare


Wer kennst sie nicht - die Sache mit den Rezensionsexemplaren? So ziemlich jeder Buchblogger kennt dieses Thema, oder hat vielleicht auch schon ein RE empfangen, aber so einen richtigen Post dazu habe ich noch nicht gelesen.
Und, meine Güte, das soll keine Bedienungsanleitung werden oder sowas, ich will eigentlich nur meine Gedanken aufschreiben und loswerden.
Rezensionsexemplare (auch Leseexemplare; Abkürzungen RE oder LE)  im Bezug auf Bücher, wahlweise auch auf Hörbücher, werden, meist auf Anfrage, von Verlagen Bloggern zur Verfügung gestellt, mit der Bedingung, dass der Blogger (meist innerhalb einer Frist) eine Rezension, in der der Verlag verlinkt ist, dazu schreiben und auf seiner Homepage veröffentlichen muss. Für den Blogger fallen keine Kosten an.

Ich will ehrlich sein, als ich mit dem Bloggen begonnen habe, konnte ich genau null mit dem Begriff anfangen. Besser gesagt, ich hab ihn so ziemlich nie zuvor gehört. Da könnt ihr euch sicher vorstellen, dass ich aus allen Wolken gefallen bin, als ich erfahren habe, dass Verlage Bloggern Bücher zur Verfügung stellen. Die die Blogger dann behalten dürfen. GRATIS.

Okay. Kurze Bestandsaufnahme: Ich kann es verstehen, wenn ein Verlag einem "großen" Blog (ihr wisst schon, was ich meine) REs zukommen lässt, wo doch eine ziemlich große Leserschaft erreicht wird. Aber es kann doch nicht sein, dass ich die Einzige bin, die immer wieder diese 20-Follower-Blogs antrifft, wo in der Sidebar zig Verlage zum Dank verlinkt sind? In diesem Post soll keiner angegriffen werden und es soll sich auch bitte niemand persönlich angesprochen fühlen, aber das ist übertrieben, finde ich ... Im Grunde genommen muss das jeder für sich selbst entscheiden bzw. mit seinem Gewissen vereinbaren. Aber was für einen Nutzen hat der Verlag, wenn er ein RE einem so kleinen Blog zur Verfügung stellt? Außer dass er ein Exemplar weniger zu vergeben hat?


Ich bin kein Gegner von diesem Blogger-Verlag-Verhältnis, ich will einfach sagen, dass man vorher eine Runde nachdenken sollte ;) Vielleicht könnte man sich fragen, ab wie vielen Klicks denn selbst der Verlag Vorteile draus ziehen könnte. Oder man setzt sich selbst ein Ziel, und ab soundso vielen Followern/... darf man sich damit "belohnen", dass man es ja mal bei einem Verlag probieren kann. Ich weiß nicht, ob es jemand so macht, weil es ohnehin klar ist, aber man sollte echt nicht denken: "Yay! Gratis Bücher! Habenhabenhaben!"

Wobei ich finde, dass es schon einen Unterschied macht, ob man von einem Autor/Verlagsangestellten angeschrieben wird oder ob man von sich aus anfragt. (Und dann gibt es noch Plattformen wie Blogg dein Buch etc., aber das ist wieder ein anderes Thema.)
Seien wir uns ehrlich, es ist schon eine coole Sache. Wer würde sich nicht freuen, wenn er eine Möglichkeit auf ein kostenloses Lesevergnügen hat? Wer würde nicht Ja sagen?

Ich kenne einige Blogger, die auch wirklich von sich aus keine Verlage anschreiben, also keine REs empfangen wollen, andere aber nicht dafür verurteilen, wenn sie es machen. Gründe gibt es da sicher verschiedene ... Vielleicht kauft man sich seine Bücher einfach lieber selber, oder man möchte nicht um Gratisbücher "betteln". Ich habe auch schon eine Meinung von einer Bloggerin gelesen, dass sie aber wiederum Blogs, unter deren Rezensionen dauerhaft Verlagsbanner prangen, nicht mehr ernst nehmen kann. Dieser Meinung kann ich mich auch anschließen, denn ich finde, dass man sich auf die kleinen Freuden (also vielleicht hin und wieder ein kostenloses Buch) nicht zu sehr verlassen oder sich gar daran gewöhnen sollte. Manche Sachen sollte man einfach nicht überstrapazieren. 
(Wie sieht das denn aus, wenn all sein Lesefutter gesponsert wurde?^^)


Ich habe auf dem Bildchen mal ein paar Gedanken gesammelt. Habt ihr da noch was hinzuzufügen? Was sind für euch die schlechten Seiten von Rezensionsexemplaren?
Was sagt ihr zum Post, oder generell zum Thema? Ich bin auf ein paar Meinungen in den Kommentaren gespannt :) Auch wenn ihr ganz anderer Meinung seid als ich!

78 Kommentare

  1. Das unterschreibe ich so! :)

    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, du bist wieder zurück aus deiner Bloggerpause! Gleich mal rübersausen und ein bisschen kommentieren ;)

      Ich muss zugeben, ich habe mich von dir inspirieren lassen, als du das Thema in einem Laberpost mal angesprochen hast. Ich hoffe du bist mir nicht böse! :)

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
    2. Ach Quatsch :D Ich fühle mich sehr geehrt!

      Bin auch froh, wieder da zu sein, die Pause war lang genug.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  2. Hey Sandra!
    Wieder mal ein echt toller Post von dir - ich liebe deinen Blog einfach! :D Genau solche Posts machen ihn aus! (Du darfst dich seehr gelobt fühlen ^^)

    Das mit den Rezensionsexemplaren ist immer so eine Sache. Ich habe auch am Anfang meiner Bloggerzeit noch gar nicht gewusst, was das für Dinger sind und haben dann erstmal geglaubt, die Bücher müsse man wieder zurückschicken xD Bisschen unlogisch, aber irgendwie war das meine Denkweise ^^ Als ich dann mal herausgefunden habe, dass man sie BEHALTEN darf, sah ich so wie auf dem oberen Bild aus :D
    Ich habe mich ganz ehrlich auch gar nicht getraut einen Verlag anzuschreiben, besonders nicht die ganz großen, ich weiß nicht, aber ich hab da einfach Respekt davor ^^ Irgendwann hab ich dann einfach mal gesagt: "sie können ja nur nein sagen" und habs einmal probiert und es hat geklappt. Das war ungefähr bei 90 Lesern, auch wenn das für manche früh erscheint, aber ich habe auch ganz ehrlich mit einer Absage gerechnet und wollte es dann wieder lassen und hab mich dann richtig gefreut!
    Doch ich finde, man sollte es wirklich nicht übertreiben, denn zum einen entsteht dann der Eindruck, dass der Blog nur fürs kostenlose Bücherkriegen da ist und/oder man steht wegen so vielen Exemplaren unter ganz viel Druck.
    Ich frage eigentlich eher selten mal ein Exemplar an, meistens in spontanen Anfällen des Mutes ^^ Manchal bekomme ich eines und da freue ich mich riesig darüber! Da gibt es natürlich dann noch LovelyBooks und BloggdeinBuch, aber da gewinne ich auch eher selten was, also ist das bei mir echt eher selten ^^
    Aber jetzt mal genug zu mir!
    Was mich doch manchmal sehr irritiert ist, wenn ich (wie du) auf einem Blog mit noch eher weniger Lesern (unter 50) teilweise in Neuzugängepost 2 Leseexemplare sehe - ich will auch wirklich niemanden beurteilen, aber da denke ich dann auch schon irgendwie: Muss das sein? Also nicht böse gemeint, aber...

    Ich hab echt Respekt vor deinen Posts *o* Die sind immer so ...toll! Du schreibst unglaublich gut! ;D
    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara!
      Wahnsinn, was für ein Lob o.o Danke! Danke! Es freut mich wirklich, dass du solche Posts gerne liest ... Bringt mich hier doch nicht zum heulen :DD

      Ich finde auch, dass es eher ein zweischneidiges Schwert ist. Natürlich ist es eine total tolle Sache, keine Frage. Hahaha, dir ging's auch so? Mir auch! GENAU DAS hab ich auch gedacht, dass man die Bücher dann wieder zurückschicken muss!! :D Bis ich mal unter einem Neuzugängepost gefragt habe: "Du ... was sind denn diese ominösen Rezensionsexemplare? Ein Verlag schickt dir ein Buch, und du darfst das behalten? Das muss man nicht zurückschicken oder so? o.O" Aber ... unlogisch wäre es schon xD

      Ich kann mich gar nicht erinnern, ob ich schon einmal angefragt habe. Manchmal wache in der Früh auf, und weil ich so gute Laune habe, denke ich mir: So! Das machste jetzt! Und am Abend kommt dann immer diese Depri-Laune, haha ... Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich schon eine Mail geschrieben habe, die ich dann wieder gelöscht habe ^^ Aber einmal habe ich bei BdB gewonnen, und da kann ich deine Aussage nur bestätigen: es ist einfach ein unglaublich tolles Gefühl und man freut sich riesig! :)

      Wie lieeeb! Doch nicht so viel Lob, das verträgt man ja nicht T.T Danke! <3
      Alles alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  3. Schöner Post, wirklich! Ich erhalte Rezensionsexemplare, frage oder nehme auch welche an. Allerdings will ich nicht jedes "abgreifen", dass mir angeboten wird. Blogs, bei denen ellenlange Danksagungen drunter stehen UND vor allem Blogs, die Rezensionsexemplare ausnahmslos gut bewerten, kann ich leider nicht ernst nehmen, wie du schon sagst. Ich habe früher auch immer gedankt und das ist völlig okay, wenn man das kurz und bündig macht. Aber ein "Ich danke dem ... für die Bereitstellung, das ist so nett, hat mir total gefallen, hoffentlich bald wieder!" muss dann nicht sein.

    Übrigens habe ich noch nicht so viel davon mitgekriegt, dass Verlage auch an kleine Blogs vergeben, eher sind sie bei der Leserzahl sehr wählerisch. Leider auch nur in diesem Punkt. Ich kenne so 3-4 schreckliche Blogs, die wirklich Unmengen Leseexemplare erhalten [und damit angeben] und dann so Texte schreiben, die aus 8 Zeilen bestehen...Gruselig!

    Schöner Post jedenfalls, gefällt mir immer gut, so was ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Sonne! Das freut mich!
      Irgendwann wird der Tag kommen, da werde ich mich auch trauen, Verlage anzuschreiben ^^ Und wenn mich ein Autor oder ein Verlagsangestellter anschreibt, dann reagiere ich meistens sehr verblüfft, was sich dann sehr schnell in Freude umwandelt. Natürlich freut man sich bei so einem Angebot! Allerdings macht es dann auch keinen Sinn, wenn man das RE annimmt um des REs Willen, obwohl das zB überhaupt nicht sein Genre ist.

      Es gibt wirklich Blogs, bei denen ich schon WEISS, dass das Buch bewertet wird, bevor ich die Rezension überhaupt gelesen habe. Und ich weiß auch nicht, ob man das unabsichtlich so macht, vielleicht gefallen einem ja wirklich "alle" Bücher. Aber wenn man das absichtlich macht ... Was soll das??

      Ich dachte auch immer, dass man da bei der Leserzahl wählerisch ist, aber es gibt immer wieder Fälle, die mich überraschen :D Oh ja! Das finde ich ja wirklich am schlimmsten - Rezensionen, in denen ungefähr das steht: "Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es meinen Geschmack getroffen hat." Und dann noch 3 andere nichtssagende Sätze. Wem bringt das etwas? Außer dem Blogger, der ein RE abstaubt?
      Gruselig, ja ...

      Danke für's Durchlesen und Kommentieren! :)

      Löschen
  4. Ach ja, Rezensionsexemplare sind einfach immer ein Thema^^ Und ich bin insgesamt wirklich kein Gegner davon, weil eigentlich profitieren ja sowohl Verlag als auch der Blogger davon^^ Bloß übertreiben sollte man es natürlich nicht! Weil wenn wirklich unter jeder Rezension auf einem Blog ein Dank an den Verlag geht, dann wirkt das für mich jetzt nicht so toll -.-

    Ich habe bis jetzt auch noch kein RE angefragt, also mal abgesehen von Blogg dein Buch und so, aber das ist, wie du ja auch geschrieben hast, wiederum ein etwas anderes Thema^^ Ich freue mich natürlich immer, wenn ein Verlagsmitarbeiter oder Autor mich fragt, ob ich nicht Lust hätte, dieses oder jenese Buch zu rezensieren ;) Aber zu allem sage ich dann auch nicht ja, weil manchmal hat man einfach schon genug Bücher zu lesen oder es ist einfach nicht mein Genre. Und davon hat ja auch keiner was, wenn ich mich durch das Buch quäle und dann später eine negative Rezi dazu schreibe, weil es einfach nicht mein Genre ist...

    Ja, also insgesamt kann ich dir eigentlich nur zustimmen ;) RE sind eine tolle Sache, aber bitte nur in beschränktem Rahmen^^ Auf jeden Fall ein toller Artikel :D

    Liebe Grüße,
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt :P
      Ich auch nicht, auch wenn das vielleicht im Post so rüberkommt. Man sollte vielleicht auch mal an die eher negativen Seiten denken ... Ich wirkt einfach ein bisschen seltsam, wenn wirklich unter annähernd jeder Rezension auf einem Blog ein Banner verlinkt ist. Das wirkt einfach ... Na ja. Wie gesagt, es ist ja immer die Sache des Bloggers, und jeder freut sich hin und wieder über ein kostenloses Buch, aber ich hab das Gefühl, dass das unter Umständen bei anderen Bloggern einfach nicht so toll ankommt.

      Ich hab mich bis jetzt auch noch nicht recht getraut (fehlender Mut gepaart mit, wie du schon sagst, noch einer Mege Bücher auf'm SuB) einen Verlag anzuschreiben, aber bei BdB hab ich schon einmal was gewonnen, und das macht einen echt richtig glücklich :D Wie witzig, das ist genau das, was ich grade in dem Kommentar darüber geschrieben habe - was bringt es, wenn ich ein Buch annehme, nur weil es kostenlos ist? Wenn es also nicht mal mein Genre ist??

      Danke dir :)
      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  5. Du hast ein sehr interessantes Thema angeschnitten.
    Ich bekomme ab und zu mal auch RE, aber zu Beginn meiner Bloggerzeit hatte ich erst mal keine Ahnung was das sein sollte. Musste ich dann auf Google gucken, was das für eine Definition da stand.
    Ich bekomme ab und zu mal RE, aber es ist nicht so, dass ich sie alle anfrage.
    Oh Gott, das würde ich mich gar nicht trauen.
    Ich bewerbe mich auf verschiedene Seiten und bekomme durch Glück ein Exemplar.
    Und manchmal fragen mich die Verlage auch an und ich bin dann immer total sprachlos, weil mein Blog eher klein ist. Der Carlsen Verlag hat mich nämlich neulich angeschrieben, da war ich baaf.
    Aber ich finde man sollte dem Verlag auch was bieten können, was nützt es dem Verlag, wenn nur einer die Rezension liest?
    Aber aber der Verlag entscheidet doch wer ein Exemplar bekommt oder nicht, da brauchen wir eigentlich nicht zu diskutieren.
    Ich finde es ist eigentlich auch okay, mehrere RE im Monat zu bekommen, solange man sie auch RICHTIG liest und auch mit den Rezensionen hinterherkommt.

    LG May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Upps, habe mich da wiederholt, war nicht absicht!

      Löschen
    2. Wenn man das kann, mit mehreren REs im Monat zurechtkommen, dann ist es natürlich okay. Nur ich persönlich könnte das zB nicht. Wie die schon sagst, es bringt jetzt nicht soo viel wenn kaum einer die Rezension liest ._. Und ich finde diese 6-Satz-Rezensionen eine regelrechte Frechheit! Du weißt was ich meine, diese Rezis halt, wo nur drinsteht dass man das Buch fand etc., aber ohne Begründung. Da ist der Klappentext echt länger als die Meinung. Das finde ich dann schon ein wenig seltsam :L

      Alles Liebe!

      Löschen
  6. Huhu,
    ach ich liebe deine Meinungsposts.
    Ich gehöre tatsächlich zu denen, die Verlage nicht anschreiben. Irgendwie habe ich keine Lust dazu, weil ich mich nicht unter Druck setzen will ("Ich muss das Buch unbedingt noch lesen"). Aber ab und zu versuche ich bei vorablesen oder Blogg dein Buch ein interessantes RE abzustauben. Klappt leider sehr selten :D
    Und ich finde das total in Ordnung wenn andere Blogger das machen. Die Verlage werden ja auch nicht gezwungen die REs zu verschicken ;)

    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass du solche Beiträge gerne liest :)
      Ja, das sage ich auch: es wird ja schließlich keiner gezwungen. Ich finde es auch völlig in Ordnung, wenn andere Blogger das machen (aber es gibt ja überall Ausnahmen ^^)
      Ich werde, wenn mal ordentlich Zeit habe (was wohl noch bis zum Sommer warten muss) sicher auch mal die Dienste eines Verlages in Anspruch nehmen. Wenn es diese Möglichkeit gibt, dann kann man sie ja auch hin und wieder nutzen! :D

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  7. Ich kannte Rezensionsexemplare schon, da ich eine Buchhändlerfreundin habe, die mir ihre immer überlässt ;), weshalb ich also auch ohne die Hilfe von Verlagen früher an die Neuerscheinungen komme.
    Freuen tue ich mich natürlich jedes Mal wie ein Schneekönig, aber der eigentliche Reiz beim Bücherbesitzen ist für mich die Tatsache, dass man sich ein Buch selber gekauft hat und dann stolz den Kassenbeleg entgegen zu nehmen. Da fühle ich mich immer wie ein Jäger, der seine Beute erlegt hat :D...(Ich hoffe, dass klingt nicht ganz so verrückt und ihr versteht, was ich meine!)

    Dieses "Problem" mit den REs als Blogger habe ich natürlich nicht, da ich ja wirklich noch viel zu neu bin und ich fände es auch selber albern, wenn mich ein Verlag anschreiben würde und fragen würde, ob ich dieses oder jenes Buch rezensiere.
    Denn REs sollen, wie du oben auch gesagt hast, eigentlich ein "Privileg", also sozusagen Ausnahmen dafür sein, dass man sich die erlegte Beute auch mal von jemandem hat schenken lassen ;D..

    Obwohl das ja nicht mein Thema im Moment ist, musste ich einfach auch etwas dazusagen und ich finde diese "Kolumnen" sehr gut :)!

    Alles Liebe, Clärchen ;)( Ich nenn mich jetzt wieder so ^^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du mir ja schon mal unter die Nase gerieben :DD Ich beneide dich so!
      Nee, das klingt gar nicht verrückt. Ich rieche zum Beispiel immer an Büchern, wenn ich sie das erste Mal Zuhause aufschlage ... :D

      Also so "albern" wäre das nicht. Zumindest wärst du nicht der erste 26-Follower-Blog, den ich mit REs sehen würde :D Außerdem gibt es auch oft sehr unbekannte Autoren, die einfach wollen, dass ihr Buch ein bisschen Popularität gewinnt, ich glaube, die achten nicht so arg auf Leserzahlen.

      Och, da kann glaube ich jeder ein bisschen mitreden :) Danke!

      Alles Liebe an Clärchen,
      von Sandra

      Löschen
  8. Huhu!

    Ich bin ja einer von den Bloggerneulingen, wenn ich das mal so sagen darf (mein Blog existiert ja erst seit Anfang des Jahres). Aber mir war von Beginn an klar, dass es sich bei mir bisher nicht wirklich lohnt, dass mir jemand REs schickt. Ich persönlich würde auch keinen Verlag anschreiben. Das finde ich irgendwie doof. Klar, ich habe jetzt auch schon REs bekommen. Aber die stammen dann meist aus Leserunden von Lovelybooks oder von vorablesen. Das ist soweit auch okay. Und ein eBook habe ich gestellt bekommen, weil mich jemand im Namen der Autorin angeschrieben hat. Aber auch nur, weil ihm meine Rezension auf amazon zu einem ähnlichen Buch so gut gefiel. Sowas ist für mich vollkommen okay. Gerade unbekannte Autoren sind ja über jede Werbung froh, sei sie noch so klein.

    Wenn der Blog dann schon länger existiert und eine gute Leserschaft hat, dann sehe ich das als sinnvoll an, wenn man von Verlagen angeschrieben wird und REs bekommt. Wobei ich es da dann schon wieder übertrieben finde, wenn man alles und jeden annimmt und nachher 20 REs hat und die innerhalb eines Monats lesen soll oder so. Das wäre mir persönlich dann echt zu viel Stress ...

    LG
    AefKaey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Ich finde es auch immer ein bisschen unangenehm, wenn man von sich aus irgendjemanden anschreiben muss, aber so läuft das eben ;) Und nach ein paar positiven Reaktionen traut man sich da auch bestimmt mehr. Ich werde vielleicht mal im Sommer einen Verlag anfragen, unter der Schulzeit ist mir das sowieso zu viel Stress ...

      Also ich möchte ja keinen verurteilen oder so, wenn man 20 REs im Monat schafft, dann soll man das von mir aus auch machen. Aber ich hab eher so das Gefühl, dass das bei anderen Bloggern eben nicht so gut aufgenommen wird. Mir persönlich wäre das ja auch viel zu viel Stress - ich bin ja schon froh, wenn ich im Monat 5 eigene Bücher schaffe ^^

      Alles Liebe!

      Löschen
  9. Also ich bekomme ab und zu Rezi-Exemplare und seh es (vielleicht auch deswegen^^) ein bisschen anders als du.

    Es ist nämlich so, dass jeder Verlag ein bestimmtes Kontigent von Büchern hat, die er als RE-Exemplare zu verfügung stellt. Teilweise sind die sogar extra auf dem Cover oder innen gegennzeichnet, d.h. also, die können sie gar nicht verkaufen.
    Wenn jetzt aber nicht so viele Leute sich für das Buch interessieren, wieso sollen sie die Bücher dann nicht an kleinere Blogger geben und auch diese unterstützen, wenn sie wollen?

    Ich gehör leider zu den menschen, die nicht so viel Geld haben (Miete, Fahrtkosten, Essen... schon ist das Geld wieder weg...), da kann ich mir nur wenige neue Bücher überhaupt kaufen. Da is es doch ganz schön, wenn man die Bücher, die man unbedingt haben will, auch als RE bekommen kann.
    Außerdem ist es wirklich so, dass man meistens nur einmal beim Verlag fragen muss. Die nehmen dich dann in ihrer Datenbank auf und schreiben dich von sich aus an, wenn es etwas neues gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh je, ich seh schon wieder, ich war teilweise vom fernseh zu stark abgelenkt, da hau ich immer komische rechtschreibfehler rein xD Einfach ignorieren^^

      Löschen
    2. Ach, das hab ich jetzt gar nicht bedacht. Danke ^^ Allerdings habe ich auch schon gesehen, dass auf kleinen Blogs eben nicht besagte unbekannte Bücher verliehen werden, sondern auch brandneue, heiß ersehnte Neuerscheinungen, wie man sie auch auf his&her Books oder Amelies Rezensionen vermuten könnte, deshalb ...

      Haha, wer nicht ^^ Schüler verdienen ja von selbst nicht mal was, da geht dann entweder das Taschengeld oder in eher selteneren Fällen das Geld der Eltern drauf. Bücher waren schon immer teuer und werden es wohl auch immer bleiben ;) Also an sich sind Rezensionsexemplare also wirklich hilfreich, haha.

      Löschen
  10. Hey:)

    Ich habe einen kleinen Blog:) ich blogge noch nicht so lange und habe auch "erst" (obwohl ich es schon richtig viele finde:D) 37 Leser...
    Als ich anfing zu bloggen, dachte ich immer "krass, woher haben die das ganze Geld für so viele Bücher???", bis ich irgendwann auf die Rezensionsexemplare kam. Natürlich denke ich wie cool und praktisch Rezensionsexenmplare wären aber ich habe noch keine bekommen und auch noch keinen Verlag danach gefragt, weil mein Blog einfach noch so klein ist. Wenn mich ein Verlag anschreiben würde, fände ich es zwar komisch, aber ich würde wahrscheinlich auch nicht sein sagen! Kann mans mir verübeln?
    So wie du über die Sache denkst, habe ich auch noch nie nachgedacht:D Ich sehe manchmal Blogs mit relativ wenig Lesern und frage mich, wie sie zu Rezenionsexemplaren kamen, aber es richtig komisch gefunden habe ich es nicht. Klar kann ich verstehen, dass es blöd ist, wenn es sich für den Verlag eigentlich gar nicht lohnt ein Rezensionsexenmplar zur Verfügung zu stellen, aber kann der Verlag nicht einfach selber entscheiden, ob es sich lohnt dem Blog Rezensionexemplare zu geben?
    Verstehen kann ich dich aber auch!!:D

    Schöne Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara ;)

      Also ich weiß noch, als ich eher weniger Leser hatte, und da waren 17 Follower für mich schon ein Weltwunder xD
      Achja, Bücher waren schon immer teuer, sind teuer und werden auch immer teuer bleiben ... das ist einfach so. Das Taschengeld von uns Büchersüchtigen ist dann eben ziemlich schnell wieder futsch ^^ Und natürlich sind da Rezensionsexemplare eine tolle Möglichkeit, für Verlag und Blogger.
      Ja, der Kommentar von Lena hat mich auch drauf aufmerksam gemacht, dass Verlage oft gekennzeichnete Exemplare haben, die sie gar nicht verkaufen können, und die sie dann natürlich irgendwie wegkriegen müssen ^^

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  11. Unterschreibe ebenfalls. Ich habe nichts gegen Leute die RE annehmen. Ich persönlich finde es nur seltsam wenn man Blogs finden die so viele RE haben, wie so manch einer SuB von anderen... Ich selbst habe zumindestens kein Verlag angeschrieben, weil ich möchte, dass ich einfach ungebunden bin. Ich lese nach Lust und Laune und kann kein Fantasy lesen, wenn ich lust auf Chicklet habe. Geht nicht. Stecke ich in einer Phase und habe dann habe ich den Salat.
    Deshalb. Aber manchmal glaube ich auch, dass ich einfach aus allen Wolken falle, wenn ich sehr kleine Blogs mit 15 Verlagen stehen habe oder unter wirklich jeder Rezension steht: Vielen Dank an den Verlag...
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde REs an sich totaaal toll, wirklich. Es wird ja beiden Seiten geholfen und Lenas Kommentar hat mich auch drauf aufmerksam gemacht, dass Verlage oft gekennzeichnete Exemplare haben, die sie dann gar nicht verkaufen können. UND ES SOLL JA AUCH JEDER FÜR SICH SELBST ENTSCHEIDEN, das ist ja alles nur meine Meinung, aber ich finde es eben auch seltsam ... so kleine Blogs ... mit so vielen Bannern ... ^^

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  12. Hallo,
    also das Thema "Rezensionsexemplare" bleibt bestimmt immer ein Thema.
    Ich wusste zu Anfang auch erst nicht was ein RE ist und konnte gar nichts damit anfangen. Und als ich dann wusste, was es ist, war ich so nervös, um einen Verlag danach zu fragen. Zu meiner Überraschung hatte ich dann doch eines bekommen, da hatte ich schon etwas über 20 Leser. Ich hab mich wie ein Schnitzel gefreut. :D
    Aber man sollte es nicht übertreiben, und ich finde Blogs, bei denen ein ellenlanger Text in Jedem Post steht und der Blogger sich bei dem Verlag bedankt, und der Blogger nur REs bekommt, finde ich einfach unsympathisch! Es kommt einfach bei mir dieser Gedanke, dass der Blogger nur alles umsonst möchte.
    Wie hier schon erwähnt wurde, sollte man es einfach nicht übertreiben.
    Ich regle das mit mir so, dass ich eine bestimmte Anzahl von Bücher kaufe, Lese und Rezensiere und dann nach ein RE frage. Und bis jetzt komme ich damit gut zurecht.

    Liebe Grüße,
    Nico

    P.S.
    Ich finde deine Posts wirklich klasse und lese deinen Blog sehr gerne :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt ;)
      Haha, wie ein Schnitzel xD Ja, es ist wirklich eine tolle Sache, besonders weil Bücher ja auch wirklich sehr teuer sind - auf die Dauer spürt man das einfach im Geld!
      Ja, es kommt wirklich eben so ... unsympathisch und ein wenig seltsam rüber. Das soll zwar jeder für sich selbst regeln aber ich glaube, mehrere denken so.
      Danke! :)

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  13. Mein Lieblingsblog ist der von Amelie und die liest inzwischen ja nur noch REs deshalb sehe ich es jetzt nicht so schlimm xD Wir haben eig. noch keine REs gelesen bzw. angefragt. Wie machen die Blogs das mit 20 Lesern ? Ich finde das ist schon ein Talent !!! Vll. sind diese Blogs ja ziemlich aufstrebend xD Kannst du diese 20 Leser Blogs mal auflisten ? Wäre sicher total interessant solchen Blogs beim Wachsen zu zusehen xD
    Jap ich glaub ich hab die noch nie gesehen ... Aber soviele Blogs habe ich auch noch nicht gesehen xD Deshalb kann ich hier nicht soviel schlaues beitragen xD Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also sie kauft sich sicher auch noch ein paar Bücher selbst aaaber sie kann sich das ja auch leisten, mit 670 Lesern ;)
      Haha, ja das frage ich mich auch. Wenn ich das nächste Mal einen solchen Blog sehe, kontaktiere ich dich xD

      Alles Liebe!

      Löschen
    2. Oh ja ich bin gespannt xD weil die haben ja auch einen Sinn fürs Geschäft xD

      Alles Liebe Annik xD :))

      Löschen
  14. Das Thema wird wohl nie ruhen...
    Ich hab zu Beginn meiner Bloggerzeit einmal ein rezensionsexemplar angefragt, weil ich es auch sehr gut für meine Abschlussarbeit vom Studium gebrauchen konnte. Und später hatte ich nochmal eines angefragt, dass ich sehr spannend, aber zu teuer fand. Ansonsten halte ich mich zurück , weil ich ein sehr langsamer Leser bin und lieber nach Stimmung als nach SuB lese.
    Ich habe auch nicht viel Geld, um mir immer neue B+che rkaufen zu können. Aber es gibt mittlerweile so viele Wege an tolle Bücher zu kommen: Wwanderbücher zum Beispiel bei lovelybooks, tauschticket, vorablesen etc.pp.
    Wenn aber jemand unbedingt REs haben will, dann soll er anfragen. Das tangiert mich nicht sonderlich. Denn man wird sowieso immer merken, ob eine Kritik ehrlich ist oder nicht. Und die Leser werden es 'belohnen' oder nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besonders bei den Hardcovern ist das natürlich toll - manche sind nämlich wirklich schweineteuer und für den Verlag macht es ja nicht zwingend einen Unterschied, ob er die gebundene oder die Taschenbuchausgabe vom Buch hergibt.
      Es stimmt allerdings, dass man merkt, ob es nun Kritik ist oder nicht. Da gibt es diesen einen Blog, da geht es mir schon richtiggehend auf die Nerven, dass ich schon vor dem Lesen der Rezension weiß, dass mit 4 oder 5 Sternen bewertet wird. Das wirkt auf mich einfach ... Man kann doch nicht jedes Buch gut finden?

      Löschen
  15. Hi Sandra,

    mein Blog besteht jetzt seit in etwa zwei Wochen und über das Anfragen von Rezensionsexemplaren habe ich noch nicht nachgedacht. Der Grund, warum ich angefangen habe zu bloggen war, dass ich mich sehr gerne mit anderen Leuten, die auch gerne lesen, über Bücher, Autoren und Veranstaltungen bezüglich Büchern unterhalten wollte. Natürlich gehört da auch das Schreiben von Rezensionen dazu... das ist klar, aber ich finde es nicht gut, wenn Leute ständig Leseexemplare rezensieren. Wenn man ein gutes Buch kauft und rezensiert, dann weiß man ja auch, dass man das Geld gut investiert hat und weiß es viel mehr wert zu schätzen als wenn man es erfragt hat. So ginge es mir zumindest... :)
    Wenn man nur noch REs auf seiner Liste stehen hat, dann finde ich verliert der Blog ein wenig seinen Sinn. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man von Verlagen abhängig wird und den eigentlichen Grund, warum man einen Buchblog führt, aus den Augen verliert.
    Ab und zu das ein oder andere Rezensionsexemplar ja, aber nur auf keinen Fall! Ich hab dann immer das Gefühl, dass Blogger, die ja eigentlich für ihr Hobby stehen und das eben ausleben, dieses (und Bücher) nicht mehr wert schätzen und das finde ich schon sehr schade!

    Achja... Bloggerethik! :D

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne :-)

      Na, bei einem zwei Wochen alten Blog braucht man sich über solche Sachen ja keine "Sorgen" machen :D Beim Bloggen sollte natürlich immer der Spaß daran, der Austausch mit Lesern und anderen Bloggern etc im Vordergrund stehen. Leseexemplare sind da ein positiver Nebeneffekt, aber kein Hauptgrund! Ich wurde auch von einer Verlagsmitarbeiterin angeschrieben, die findet, dass es für beide Seiten eine win-win-Situation ist, es jedoch auch absurd findet, REs an wirklich kleine Blogs zu vergeben ...
      Wie du schon sagst: Bloggerethik! ^^

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  16. Oh, du hast diesen Post mit so viel Liebe gestaltet! Das finde ich total schön :)
    Man merkt, wie viel Mühe du dir gibst und liest einen solchen Post einfach richtig gerne!
    Zu Rezensionsexemplaren kann ich mit einem sehr keinen Blog mit grade mal 25 Lesern nur sagen: Niiiiemals würde ich jetzt einen Verlag anschreiben und um ein RE bitten. Käme mir selber total dreist dabei vor. Da kaufe ich mir das Buch doch lieber selbst.
    Die Tatsache, dass sehr bekannte Blogger Rezensionsexemplare erhalten finde ich nicht schlimm, doch es sollte nicht jede zweite oder gar jede Rezi über ein RE geschrieben werden. Das finde ich unglaubwürdig. Denn durch die vielen Rezi-Exemplare wird einem doch auch die Entscheidung genommen, was man als nächstes liest und somit doch auch ein Teil des Lesespaß weggenommen.
    Wenn ein Verlag anfragt, dann ist es schon etwas anderes als wenn man selber fragt. Aber ich finde auch da hat man dann eine gewisse Verantwortung und sollte dann zum Beispiel bei einem Buch, dass einem Genre entspricht, mit dem man nichts anfangen kann, ganz ehrlich sagen, dass das Buch nichts für einen ist und dankend ablehnen.

    Ganz liebe Grüße,
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, sehr lieb von dir!! :) Freut mich!
      Ich finde die Sache auch gar nicht schlimm, wenn man es in Maßen hält. Pro Monat würde ich 2-3 Exemplare ganz okay finden - kommt dann natürlich immer noch auf den "normalen" Buchkonsum an. Aber ich finde es absurd, wenn man da dann gar nicht mehr nachkommt und sich selbst unter Stress setzt ... Da geht wirklich Lesespaß verloren.
      Bücher aus Genres anzunehmen, mit denen man gar nichts anfangen kann, finde ich ja ganz dreist ;)

      Alles Liebe!

      Löschen
  17. Ich finde die Idee an sich gar nicht mal schlecht, dass Blogern Bücher bereit gestellt werden, ich meine wer nimmt nicht gerne mal ein Buch ohne etwas zu zahlen, besonders wenn es einen irgendwie noch erzählt...
    Und ich habe ja nun auch mein erstes Leseexpemplar über einen kleinen Wettbewerb bei Lovleybooks gewonnen und muss sagen, dass ich dieses Buch momentan noch sehr breit angrinse, weil ich es immer noch unheimlich toll finde das halt kein Barcode drauf ist *ggg* Es ist halt das Erste!
    Ich werde sicher dann und wann mal sehen, ob ich nicht versuche noch mal welche zu bekommen und über welche Wege. Interessant finde ich das alle Male :)

    Gruß
    Nine Spades

    P.S. Der kleine Comic ist herrlich! Das war genau mein Gedanke ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlecht ist die Idee auf keinen Fall, und die Umsetzung ist eigentlich auch ganz gut. Die Verlage können ja selbst entscheiden, wem sie ein Exemplar geben ;)

      Hach, ja :D Als ich mal bei Blogg dein.Buch gewonnen habe, war ich auch ziemlich gut drauf! Das stimmt schon, dass man das Buch dann ständig angrinst :D

      Danke ^^
      Alles Liebe!

      Löschen
  18. Ich finde REs im Prinzip sehr gut, denke aber bei manchen Blogs auch manchmal >WTF?!<, wenn die von Verlagen, die mir zum Beispiel abgesagt haben, ein RE bekommen haben, dabei aber weniger Leser verzeichnen können...
    Bei einem Verlag (ich will jetzt keinen NAMEN nennen :D) hat mir eine sehr liebe Frau eine sehr liebe Begründungs-E-Mail deswegen geschrieben, in der u.a. stand, dass ich ja keine große Leserschaft hätte und ich deshalb leider, leider nicht in der Position dazu wäre, ein RE zu erhalten.
    Ja, Genius, wenn die dann einem Blogger eins zuschicken, der 100 Leser weniger hat :o (Okay, das klingt jetzt neidzerfressen, aber ich will mich auch mal ein bisschen in Selbstgerechtigkeit suhlen :>)
    Bisher habe ich nur 1 richtiges, direkt vom Verlag bereitgestelltes LE bekommen, und zwar "Göttlich verloren" - das werde ich wohl nie vergessen... <3
    Manchmal finde ich es auch sehr ungerecht, wenn Blogs, die aus irgendeinem Grund sehr sehr viele Leser haben, aber durchweg positive Rezensionen schreiben, mit REs quasi zugemüllt werden und schon in ihr Impressum schreiben, dass sie doch bitte keine unangefragten Bücher mehr bekommen möchten...
    Da kommt dann wieder die kleine Stimme der Gerechtigkeit in mir zu Wort, die sich fragt, warum man eigentlich bloggt. Ist es wegen der LEs? Schöner Nebeneffekt, würde ich sagen. Aber eigentlich will man sich doch ehrlich austauschen und auch mögliche Leser entweder von einem Buch begeistern oder warnen... die Begeisterung fällt m.E. viel weniger ins Gewicht, wenn man sie in jeder zweiten Rezension zum Ausdruck bringt.
    Andererseits: Wenn jemand ein RE haben will, sollte er sich ja vorher auch drüber informieren, und wenn die Recherche gründlich war, weiß man ja oft schon, in welche Richtung das geht und ob es einen überhaupt anspricht.
    Klar, das ist keine Garantie, aber später sollte man deshalb nicht rummailen, dass es ja gar nicht der Geschmack war/ist.
    Ups, ich denke zu labyrinthisch und schreibe wirres Zeug - typisch 2:11 Uhr morgens '^^
    Ich hau mich jetzt in die Koje und entschuldige mich dafür, dass ich so lange abwesend war und deine Posts zwar gelesen, aber nicht kommentiert habe :)
    Alles Liebe, Josi <3

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde Blogs furchtbar, wo die letzten 10 Einträge nur Rezensionen zu REs sind. Oder wenn Leute auf ihrem Blog zu stehen haben "Ich nehme keine REs mehr an!" Ich mein...?! Das Bloggen ist doch kein Geschäft, oder ein Wettbewerb, so viele kostenlose Bücher wie möglich abzustauben.
    Ich finde, wenn man etwas gerne macht, dann sollte man auch was dafür tun, auch wenn es hier und da vielleicht viel Geld kostet. Und? Dazu sind Hobbys doch irgendwo auch da, oder?
    Manche Blogger (will jetzt keine Namen nennen) sollten sich mal lieber einen Job suchen, statt den Verlagen in den Hintern zu kriechen und ständig zu schnorren... Ist meine Meinung.
    LG,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab letztens so einen Blog getroffen. Hab mitgezählt, da waren 16 (!!) Rezensionen dieser Art. In Folge. ...
      Aber wenn man wirklich viele REs bekommt und sich dann übernommen fühlt ist so ein Spruch a lá ich nehme nichts mehr an auch besser, als sich noch mehr zu übernehmen und den Verlagen nicht mehr das zu liefern, was eigentlich vereinbart gewesen wäre - oder? Natürlich ist es aber auch nicht schön wenn man damit rumprotzt und bei jeder Gelegenheit erwähnt, dass gestern das neue Rezensionexemplar angekommen ist ...
      Einen Job suchen xD Mir wäre jetzt glaube ich noch kein arbeitsloser Blogger untergekommen ... Irgendwie finde ich die Vorstellung witzig, den ganzen Tag zu lesen und Posts zu schreiben, ich weiß auch nicht :D

      Alles Liebe!

      Löschen
  20. Manchmal denke ich, du bist auch GOTT :P Ich hab schon mal erzählt, das ich Fan dieser "Gedanken" - Post bin, oder? Du schneidst aber auch immer genau die Themen an, die mir selber im Kopf herum spuken! Barvissimo ;D Ich finde die erste Zeichnung trifft es perfekt! Als ich angefangen habe zu bloggen, wusste ich nicht mal von der Existenz der Rezensionsexemplare und konnte das später kaum fassen :) Inzwischen freue mich mich über jedes Buch, das ich bekomme und versuche zuverlässig und schnell eine Rezension zu schreiben. Ich habe aber auch das Gefühl, das viele nur bloggen, wegen den REs und sich damit unter Druck setzen, also den Spaß am bloggen verlieren, nur um der Klicks, Follower und Bücher willen...jedenfalls, hast du mir wie immer aus der Seele gesprochen! :D

    LG, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achnee, Tanja, jetzt werd mal nicht unrealistisch! :D
      Na ja, es gibt wirklich Blogs, die nur gegründet wurden, um Rezensionsexemplare abzustauben. Hab mal eine Bloggerin getroffen, die das sogar zugegeben hat ^^ Sie meinte dann aber auch, dass sie mit der Zeit Spaß am Bloggen gefunden hat ...
      Freut mich, dass es dir wieder gefallen hat :))

      Alles Liebe!

      Löschen
  21. TOTALLY AGREED! :D
    Ich liebe das Bilchen haha

    AntwortenLöschen
  22. Wieder mal ein toller Beitrag <'3
    Ich finde schon, dass man Blogs, die nur RE's rezensieren nicht mehr ernst nehmen kann- ich stell mir da oft die Frage, ob die Lust am lesen haben oder einfach nur geil auf kostenlose Sachen sind. Wenn man ab und zu mal wegen einem RE anfragt, finde ich das vollkommen okay. Auch eins anzunehmen ist okay- würde ich auch machen.
    Aber man verliert ein bisschen Glaubwürdigkeit- allein, weil ich doch bemerke dass diese Re's doch besser bewertet werden, allein schon weil der Mensch sich verpflichtet fühlt dankbar zu sein. Und nein, da kann mich auch kein "ich find es wirklich sooooooooo toll" überzeugen.
    Das ist aber auch natürlich- wenn man etwas geschenkt kriegt tut einem ein schlechtes Buch ja nicht weh. (Sprichwörtlich natürlich ^^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeseehr! <3
      Natürlich, wer würde Nein sagen, wenn einem ein Exemplar angeboten wird? Außer, wenn das Genre gar nicht zutrifft oder so. Neues Statement. Solange man die Rezensionsexemplare, die man schon erhalten hat, aufzählen kann, ohne eins zu vergessen, ist es okay :D
      Also ich weiß nicht. Klar ist man da sehr dankbar und so, aber ob das die Meinung beeinflusst? Hm, ich glaub schon ... Aber man kann ja versuchen, das so gut wie möglich auszublenden ^^

      Löschen
  23. Ich bin ja der Meinung, dass es okay ist, wenn man mal ab und zu ein Rezensionsexemplar erhält oder beim Verlag danach fragt. Allerdings stört es mich schon, wenn auf Blogs immer zigtausend Dankesreden auf Verläge gehalten werden, weil man SCHON WIEDER ein RE erhalten hat. Es wird mit der Zeit doch auch nichts besonderes mehr.
    Mein Blog ist ja wirklich noch sehr klein, aber WENN ich ein Rezensionsexemplar angeboten bekäme, ohne nachgefragt zu haben, würde ich erst mal jubelnd einen zweistündigen Freudentanz aufführen, weil es ja schon irgendwie echt was Geniales ist, worüber man sich freut. Aber wenn man wöchentlich ein RE zugeschickt bekommt...ich weiß nicht... ich würde mich unter Druck gesetzt fühlen (weil es doch schon echt viel zu lesen ist...) und die Bücher als nichts Besonderes mehr ansehen.
    Deswegen ist es mit Rezensionsexemplaren das gleiche wie mit allem: Alles in Maßen. ;)
    LG Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe jetzt eine neue Strategie: es ist so lange okay, wenn man noch alle seine Rezensionsexemplare aufzählen kann und dabei keines vergisst :D Und ja, es nervt ein bisschen, wenn man im Neuzugänge-Post die ganze Zeit schreibt "omg ich kann's noch immer nicht glauben, das ist so lieb vom Verlag" etc.

      Haha :D Ja, so geht's mir auch immer! Der Fall ist ja erst 2x eingetreten, aber da grinst man wirklich den ganzen Tag nur noch herum. (:
      Alles in Maßen. Wie wahr, ehrlich jetzt. Ohne dramatisch oder melancholisch klingen zu wollen ^^

      Alles Liebe!

      Löschen
  24. Ich habe dir einen Award verliehen und da ich mir schon gedacht habe, dass du den bestimmt schon richtig oft bekommen hast, also das ich dir damit jetzt auf die Nerven gehe, habe ich auch eine Begründung, die du aber selber nachlesen muss :P:

    http://von-der-muse-gekuesst.blogspot.de/2013/03/award.html

    Hoffe du freust dich wenigstens ein bisschen
    und liebe Grüße, Clärchen :)

    AntwortenLöschen
  25. Haha ich finde das Bild genial :D Deine Meinung teile ich 100%ig auch, und werd jetzt nicht genau das gleiche runterratschen xD Ich habe bisher insgesamt, seit ich vor 10 Monaten den Blog gegründet habe, 3 Reziexemplare erhalten, und das ist schätze ich noch ganz tolerierbar. Ich versuche auf jeden Fall mich nicht von ihnen zu sehr verführen zu lassen, wobei ich bisher auch noch kein Exemplar via direktem Anfragen zum Verlag bekommen habe und ich Seiten wie BdB, einfach angenehmer finde xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi :D
      Oh Mann, dein Blog ist schon SO alt? 10 Monate? Wow, das ist ja Wahnsinn :D Ich habe jetzt in ... in ... ich weiß gar nicht, wie alt mein Blog ist. Peinlich.
      Bisschen über ein halbes Jahr dürfte es jetzt sein :D Und bis jetzt habe ich ein Exemplar von Bdb und ein Hörbuch von einem Verlag erhalten :)
      Ich finde es ja okay, wenn man alle seine Rezensionsexemplare noch aufzählen kann, und dabei keines vergisst! :D

      Löschen
  26. Ah, mal wieder ein interessantes Thema :).

    Ich muss sagen, ich habe mit Rezensionsexemplaren ja bis jetzt eher einseitige Erfahrungen.
    Hin und wieder gewinne ich welche über Lovelybooks, für Blog dein Buch und vorablesen habe ich da schon gar keine Zeit mehr :D. Und bei Blogger-Aktionen mache ich manchmal mit.
    Selbst nachgefragt habe ich noch nie, weil ich mir da irgendwie immer dumm vorkomme.

    (Nebenbei bemerkt: Die Bilder sind klasse :D).

    Ich kann es auch nicht verstehen, wieso Verlage so vergleichsweise kleinen Blogs - auch wenn ich mich teilweise für sie freue - Rezi-Exemplare zur verfügung stellen. Wenn ich ein Verlag wäre, würde ich das nur bei 6oo Leser-Blogs machen, damit es sich auch lohnt.
    Manche Blogger bekommen ja sogar ungefragt Bücher zugeschickt O_O. Das finde ich schon fast wieder nervig, weil man ja nicht immer Zeit dafür hat, aber cool ist es auch irgendwie.

    Generell muss man aber sagen: Wer Rezi-Exemplare bekommt (ob er nun anfragt oder gefragt wird), übernimmt Verantwortung. Er/Sie muss das Buch in einem gewissen Zeitraum gelesen und rezensiert haben und vor allem: sich nicht davon beeinflussen lassen, dass man das Buch prakttisch geschenkt bekommen hat und es trotzdem "streng" bewerten.
    Wer einfach nur denkt "Oh jaaa, ein Gratisbuch *_*" hat den Sinn des gegenseitigen Geben-Nehmens nicht ganz verstanden.

    Außerdem finde ich, ein Buchblogger sollte nicht ausschließlich Leseexemplare lesen. Irgendwann bekommt man doch den Eindruck, der liest das alles nur, weil er es geschenkt bekommt.


    So weit zu mir :D
    LG =)
    Charlie

    PS: Hast du eigentlich schon bal (abgesehen von BdB) ein Rezi-Exemplar bekommen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ne? :D

      So richtig integriert bin ich da auch noch nicht. Ich hab ja mal von Blogg dein Buch ein Exemplar abbekommen, und um deine Frage gleich zu beantworten, neulich habe ich auch ein Hörbuch zugeschickt bekommen :) Das hat mich echt gefreut, die Verlagsmitarbeiterin war wirklich, wirklich nett.
      Also dumm vorkommen würde ich mir glaube ich nicht, aber ein bisschen komisch. Ich meine, die Verlage haben doch sicher schon sehr viele 300-600-Leser-Blogs in ihrem Register oder was auch immer. Warum sollten die eigentlich noch neue "aufnehmen"?

      Haha, danke xD

      Ja eben das ist es ja ... Also wäre ich ein Verlag, würde ich sicher nicht NUR auf die großen Blogs gehen, aber schon irgendwie ... viel mehr :D Ist das bei Blogg dein Buch eigentlich so, dass sich der Verlag jetzt zB für 10 REs bei 30 Bewerber die Blogs aussuchen kann? Oder wird das ausgelost? Denn dann würde man ja wieder eher die größeren Blogs nehmen ... und so ... und dann meckert wieder irgendwer, dass immer nur die großen Blogs alles bekommen. Was ja dann irgendwie auch stimmt, aber es wäre ja auch gerechtfertigt. Oder?? Hach, das verwirrt mich ...

      Keine Ahnung, ob sich da jemand positiv beeinflussen lässt. Wäre aber ziemlich unprofessionell ... Und eine Verlagsmitarbeiterin, die mich auf diesen Post hier angeschrieben hat, meinte auch, dass eine ehrliche, gut erläuterte Meinung, egal ob gut oder schlecht, besser wäre als jede andere. Sie meinte auch, dass es dann eine ziemliche Frechheit sei, das Buch in einer 7-Zeilen-Rezension zu besprechen. (So in der Art zumindest, den ganz genauen Wortlaut hab ich jetzt nicht mehr im Kopf.)

      Ja eben :s Das ist es ja. Es macht einen irgendwie misstrauisch, haha ... Obwohl man schon sagen muss, dass Rezensionsexemplare an sich eine gute Sache sind, bei der bei richtiger Anwendung beide Seiten profitieren :)

      Alles Liebe <3

      Löschen
    2. Das war "Serafina", oder?
      Und was für ein Hörbuch hast du bekommen *neugierigguck*? Einfach so? Wie cool :D.

      Ja, das meine ich. Da würde ich mich fragen, ob die sich nicht totlachen, wenn da so eine kleine Bloggerin wie ich kommt.

      Keine Ahnung, ich bin nicht bei BdB, aber es wäre doch doof, wenn der Verlag sich das aussuchen könnte... Dann müsste man sich als kleiner Blogger da im Grunde ja gar nicht mehr anmeldne, oder? Bei Lovelyboks wird jedenfalls gelost (behaupten die zumindest :P).

      Eine Verlagsmitarbeiterin hat dich auf diesen Post hin angeschrieben? Wie cool, so bekannt bist du schon? :D Stimmt, Sieben-Zeilen-Rezensionen findet man bei LB oft und die nerven mich ziemlich, weil "Tolles Buch, echt spannend" einfach nichts aussagt. Aber unter Bloggern findet man die doch eher selten, oder?

      LG <3

      Löschen
  27. "Ich habe auch schon eine Meinung von einer Bloggerin gelesen, dass sie aber wiederum Blogs, unter deren Rezensionen dauerhaft Verlagsbanner prangen, nicht mehr ernst nehmen kann. Dieser Meinung kann ich mich auch anschließen, denn ich finde, dass man sich auf die kleinen Freuden (also vielleicht hin und wieder ein kostenloses Buch) nicht zu sehr verlassen oder sich gar daran gewöhnen sollte. Manche Sachen sollte man einfach nicht überstrapazieren.
    (Wie sieht das denn aus, wenn all sein Lesefutter gesponsert wurde?^^)"

    Ich finde das irgendwie amüsant, dass ich mich hier angesprochen gefühlt habe, du aber Leserin bei mir bist. Tanja sagt immer, dass ich übertreibe, aber ich muss auch zugeben, dass mittlerweile ein Großteil meiner Romane von Verlagen kommt. Aber ich kann mir das auch einfach nicht leisten, wenn ich ganz ehrlich bin xD Außerdem bin ich einfach mal so frei und sage, dass ich nicht mehr in die "20 Leser" Kategorie gehöre.

    Und das Bild trifft es GENAU! Ich glaube, du bist auch so eine Kandidatin, die sich besser zurecht gefunden hätte, als Rezensionsexemplar unter Bloggern noch Mangelware waren xD
    Übrigens finde ich nicht, dass du noch nichts anfragen darfst. Dein Blog ist ja nun nicht mehr so wirklich klein. 189 Leser, das ist ne ziemliche Menge. Wenn sich jeder dritte ein Buch, das du anpreist kaufen würde und das Buch sagen wir 12 Euro kostet, wären das 756 Euro. Ich weiß, das ich grob gerechnet, aber sagen wir, es kauft sich jeder zehnte das Buch, dann sind das noch immer über 200 Euro. Also bitte ;) Wenn ich ein Verlag wäre, würde ich dir eher was geben als so manchem "großem" Blogger... Denn die sind nun nicht gerade alle so supertoll nur weil sie viele Leser haben ;) Außerdem scheinen die Verlage ja echt viele Bücher rauszugeben. Immerhin gabs bei der Aktion von BloggdeinBuch zu Auracle jetzt für JEDEN Bewerber einen Roman! Und das waren ÜBER HUNDERT!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, mit dem Absatz bist eigentlich nicht wirklich du gemeint :D Ich hab's jetzt grade nicht im Kopf, aber wenn du sagst, dass ein Großteil deiner Bücher REs sind, dann wird das schon stimmen. Aaaaber:ich bitte dich, deine Leserzahl geht jetzt glaube ich auf die 700 zu und da kann man sich das schon mehr erlauben ^^

      Wow, ich hab noch nie versucht, das auszurechnen. Klingt aber ziemlich plausibel :D
      Ja, dass die "großen" Blogger manchmal eh nicht so toll sind, hab ich schon gemerkt. Und jaaa, oh mein Gott, ich hab's ja auf FB gelesen, 107 Exemplare, UNGLAUBLICH o.O

      Löschen
  28. Also erst einmal: Dein Blog ist echt total toll!
    Ich bin noch nicht so lange im Bloggeschäft, deswegen dachte ich anfangs auch erst, dass man die REs wieder zurückschicken muss... Nicht gerade logisch, aber ich konnte einfach nicht glauben, dass ein Verlag einem ein Buch GRATIS für eine Rezension schickt^^
    Das hat bei mir, wie auf dem Bild in deinem Post ausgesehen, als ich das erfahren habe :D
    Da meine treue Leserschaft zurzeit nur aus fünf Mitgliedern besteht, wurde ich natürlich auch noch nicht angefragt. Ich selbst traue mich aber auch nicht einen Verlag anzuschreiben, zum Einen wegen dem Druck der dann entsteht (auch wenn es nur ein Buch ist) und zum Anderen rechne ich auch damit, dass ich eine Absage bekommen würde.
    Aber du könntest das machen - über 200 Leser, das ist schon was :)

    Liebe Grüße,
    Gwenny97 - Wenn du Lust hast, kannst du ja mal auf meinem Blog vorbeischauen:
    http://tinasseiteblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :))
      Haha, das war GENAU mein Gedanke. Ich konnte es einfach nicht glauben, dass ein Verlag Bücher im Gegenzug zu einer Rezension hergibt. Das war in meinem Augen irgendwie unfassbar xD

      Hm, ich weiß nicht, in den Sommerferien werde ich es wahrscheinlich versuchen, da heb ich genug Zeit. Das mit den 200 Followern ist aber noch ziemlich neu, neulich waren es noch 189 ^^

      Alles Liebe!
      Ich werde heut Abend noch reinschauen :)

      Löschen
  29. Hi,

    das Thema Rezensionsexemplare... Ich habe ja noch einen relativ kleinen Blog:) Schließlich blogge ich noch nicht so lange, aber ich bin mit meine mittlerweile 51 Lesern echt super zufrieden. Trotzdem finde ich, dass ich nicht in der Position bin haufenweise Rezensionsexemplare einzufahren. Die Buchblogger mit einer riesengroßen Leserschaft haben sich das ja auch erarbeiten müssen und dann finde ich es schön, dass sie vom Verlag unterstützt werden - allerdings (wie du geschrieben hast) in Maßen. Auf manchen Blogs sieht man wirklich unter fast jeder Rezension eine Danksagung an irgendeinen Verlag. Das ist nicht böse gemeint, aber ich finde, auch die großen Buchblogger könnten sich ab und zu mal selbst ein Buch kaufen. Ist doch auch viel schöner und fände ich irgendwie auch gerechter. Als ich im Dezenmber angefangen habe zu bloggen, dachte ich immer "Wow, die haben ja ständig die aktuellsten Neuerscheinungen? Woher bekommen die die den her"
    Klar kann ich verstehen, dass ein Verlag solchen Blogs eher Rezensionsexemplare zu Verfügung stellt, schließlich muss es sich für ihn lohnen, doch sind die großen Blogs immer die besten?

    Ich bekomme ab und zu auch mal (in letzter Zeit etwas öfters) ein Leseexemplar aus Leserunden auf lovelybooks, buchbotschafter oder vorablesen. Ich hab auch schon mal bei einem Verlag nachgefragt, aber das nur, weil ich für meine örtliche Buchhandlung hin und wieder Buchempfehlungen schreibe. Manchmal fragen auch Sie für mich nach oder ich bekomme es direkt aus den Leseexemplaren, die den Buchhandlungen zu Verfügung gestellt werden.

    Lg Rina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mit 51 Lesern gibts sicher den ein oder anderen Verlag, der dir ein Exemplar geben würde! Das sind ja jetzt nicht wirklich wenige ;)
      Ja, es wäre wirklich gerechter ... Aber Na ja. Die großen Blogs, die sich so viele REs leisten können, könnten sich hin und wieder auch bei ihrem Gewissen melden, das stimmt.
      Und nein! Es gibt genug große Blogs, bei deren Führung ich mir am liebsten an die Stirn geklatscht hätte und genug kleine Blogs, die zu wenig Aufmerksamkeit bekommen.

      Ich finde das immer so cool, wenn man als Blogger die Exemplare von seiner Buchhhandlung bekommt ;) Bei mir ist das irgendwie nicht möglich, die würden mir wahrscheinlich den Vogel zeigen :D

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  30. hm also da ich ja selbst noch ganz am Anfang stehe, kann ich nicht aus persönlichen Erfahrungen sprechen.
    Jedoch würde ich nie direkt bei einem Verlag anfragen oder so. Sollte es je soweit sein, dass jemand auf mich zu kommt würde ich mich geehrt fühlen und dankbar annehmen, aber eine Betteltour käme für mich überhaupt nicht in Frage.

    Ein wunderbarer Post, der zum disskutieren einlädt

    LG Kassio von Sognatrice-Books

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt natürlich immer Ausnahme, aber meistens ist es wahrscheinlich keine Betteltour. Ich hab selbst mal ein paar Verlage auf das Thema angeschrieben und die meisten meinten, es wäre eine Win-Situation sowohl für den Blogger als auch für den Verlag. Wenn der Blog einige Leute erreicht ist das ja auch super Werbung :)

      Löschen
  31. Hm, also mein Blog ist jetzt eher klein und ehrlich gesagt Hab ich jetzt schon die Nase voll von RE. Habe bisher eins von einem eher unbekannten Verlag bekommen und es war schrecklich.

    Wenn, dann würde ich nur gerne bei Bloggdeinbuch mitmachen, da ist so einmal im Monat ein echt tolles Buch dabei.

    Außerdem ist meine Buchhändlerin so nett und überlässt mir ihre Leseexemplare, was ich eigentlich echt in Ordnung finde, da ich ihr somit ne Menge Arbeit abnehme, denn wenn ich die Bücher nicht Lese muss sie es tun, und sie hat echt viel um die Ohren. Die Buchhandlung ist eher klein und sehr schön und ich helfe ihnen gerne, da es heutzutage schwer ist mit EBooks und Buchhandlungsketten mitzuhalten.

    Bei Verlagen überlege ich mir jetzt echt zweimal ob ich so ein x-beliebiges Buch annehme.

    Liebe Grüße,
    Leoni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich verstehen! Wenn man mal schlechte Erfahrungen gemacht hat lassen die sich nicht so leicht wieder verdrängen. Ich persönlich bin vor allem derzeit eine sehr langsame Leserin und würde mir da nur unnötig Druck machen - erstmal steht eh SuB-Abbau an :) Bei BdB hab ich glaub ich auch schon 2, 3 mal was abbekommen.

      Ohmaaan, ich hab so viele Bloggerfreunde die eine Freundin als Buchhändlerin haben und die dann immer die LEs abkriegen! Das ist so gemein!! ;)

      Löschen
  32. Als neue, unbekannte Autorin freut man sich auch, wenn man von "kleinen" Bloggern Rezensionen bekommt. Eine Rezension ist immer noch eine Rezension, die man dann in Twitter oder auf dem eigenen Blog bewerben kann, so im Sinne von "Seht her, da fand jemand mein Buch gut". Allerdings halte ich es mittlerweile nicht mehr für allzu zeitgmäß, Bloggern unbedingt Druckbücher zu geben. Noch ist das Praxis, aber so langfristig gesehen könnte ich mir vorstellen, dass sich das Ebook als Rezensionsexemplar zum Standard durchsetzt, umso mehr bei unbekannten Bloggern. Wer ein Ebook als Rezensionsexemplar möchte, kann sich gerne bei mir melden (wobei es mehr ein Vorablesen wäre, da ich gerade an einer neuen, noch unveröffentlichten Version meines Romans arbeite).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mal von Autoren angeschrieben werde, war bei mir eigentlich bis jetzt auch fast nur die eBook-Variante dabei. Ist ja auch viel kostengünstiger, vor allem für unabhängige/unbekannte Autoren. ;)

      Löschen
  33. Hallo Sandra (:
    Durch Zufall bin ich nun auf deinen Post gestoßen und muss erstmal sagen das mir deine Bildchen gut gefallen.
    Ich selbst muss zugeben das ich schon immer wieder Rezensionsexemplare lese, wobei die meisten wirklich von vorablesen, Buchbotschafter, lovelybooks und BloggDeinBuch kommen.
    In letzter Zeit bekomme ich auch sehr oft Mails von Autoren, was mich ziemlich überrascht, die gerne möchte das ich ihre Bücher rezensiere. Seit ihr das erste Mal ein eBook von einer Autorin rezensiert habe, bekomme ich ziemlich oft solche Schreiben. Wenn mich das Buch dann anspricht nehme ich das gerne an, wenn nicht sage das freundlich ab.

    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
    Liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jasi,

      Hihi, danke ^^ Ich werde auch des öfteren von unabhängigen Autoren angemailt, aber oft ist es leider einfach nicht mein Genre. Vielleicht gibt es ja ein Forum für Selfpublisher-Autoren, wo sie sich über rezensionswürdige Blogger austauschen ;)) Ich selbst bin nicht sehr aktiv auf LB, aber ich kenn das ja von Freunden, und das stimmt, dass man da leicht mal was bei einer Leserunde oder so gewinnt :)!

      Löschen
  34. Interessanter Beitrag! Mein kleiner Blog gehört nicht zu diesen ¨Gesponserten¨ Blogs. Ich muss sagen, bis gerade wusste ich gar nicht, dass man Verlage selbst anfragen kann und selbst hat mich noch keiner angeschrieben. Selbsteverständlich würde ich gerne Rezensionsexemplare kriegen wollen, aber ich sehe es da wie du. Man sollte es mit guten Gewissen machen und nicht nur nehmen nehmen nehmen. Jedoch sehe ich das aber auch als Chance, dass ich meinen kleinen Blog vielleicht endlich mal zum wachsen kriege.Vielleicht werde ich dann doch jetzt 1-2 Verlage anschreiben und mein Glück versuchen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Verlage selbst schreiben auch sehr, sehr, sehr selten von sich aus Blogger an. Kann ihnen ja auch keiner verdenken find ich, es gibt so viele! Aber sobald man mal in der Datenband drinnen ist, kann es sein, dass der Verlag mal einfach so Überraschungspost verschickt - war zB bei "Bitterzart" oder, ganz aktuell, bei "Zeitsplitter" so :) Mach das mal, und verzweifel nicht, wenn du mal keine oder negative Antwort bekommst. Ist mir auch sehr oft passiert!

      Löschen
  35. Gut angesprochen.. finde ich so richtig... allerdings muss man sich einfach bemühen und mit den Verlagen in Kontakt treten, dann gibt es diese Ungerechtigkeit auch nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht ob ich dich grad richtig verstehe :) Verlage kann man ja sowieso immer kontaktieren, es kommt halt drauf an, ob man "angenommen" wird oder nicht.

      Löschen
    2. Das stimmt.. ich meinte eher dass die "Ungerechtigkeit" gegenüber einigen Blogs nicht auf Willkür basiert, sondern darauf, dass vielleicht ihre Blogs nicht allzu aktiv sind oder dass man merkt, dass sie hier einfach "KOSTENLOS" lesen und sich deswegen drauf stürzen ohne Nachzudenken... Wenn man seriös bloggt und sich präsentiert, wird man immer irgendwo angenommen =)

      Löschen
    3. Ach, jetzt verstehe ich was du meinst ;) Ja, wenn man seine Sache gut macht dann wird man sowieso belohnt im Leben. Wenn man sich Mühe gibt bekommt man ja Rückmeldung von Lesern und Verlagen gleichermaßen. Wenn man allerdings nicht so regelmäßig bloggt, oder die Verlage eine ganze Zeit lang auf die ausstehende Rezension warten, wirkt das schon irgendwie nicht so dankbar :( Ich selbst nehm auch ziemlich selten REs an weil ich genau weiß dass ich das womöglich zeitlich nicht schaffe ... jeder muss sich einschätzen können :)

      Löschen
  36. Das mit den ziemlich kleinen Blogs, die trotzdem RE erhalten, liegt aber meistens daran, dass auch auf anderen (besonders Social Media) Plattformen crossgepostet wird. Obwohl mein Blogspot relativ klein ist, habe ich zum Beispiel auf anderen Plattformen sehr große Abonnentenzahlen, was wiederum den Vorteil für den Verlag klarstellt. heutzutage geht es ja NUR um Vernetzung. Ich kenne auch Leute, die ganz ohne Blog und nur durch extremes Crosspoten auf vielen, vielen Rezensionsseiten RE bekommen.

    Jen @ thebookavid.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ehrlich und gebe zu, dass ich daran absolut nicht gedacht habe. Wahrscheinlich einfach, weil ich so einen schlechten Draht zu Social Media habe und gar nicht das Bedürfnis verspüre, meinen Blog weiter zu vernetzen, weil ich finde, dass ein Blog an sich ohnehin schon ein Netzwerk ist. Also vielen Dank für deinen Input. :)

      Löschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum